Startup-Vorstellungen, I am fair!, Partyfux, Coderado, MarryJim, Mojob

Bei Gründerszene gehen täglich E-Mails von Startups ein, die gefeatured werden möchten. Da Gründerszene aber nicht über alle berichten kann, schmeißt die Redaktion von nun an regelmäßig den „Startup-Scanner“ an – und gibt so einen Überblick über die neusten Ideen auf dem deutschen Markt. Die Redaktion freut sich auch über E-Mails von neuen Startups!

I am fair! – Onlineshop für fair gehandelte Produkte

I am fair! (www.iamfair.de) ist ein Onlineshop für Fairtrade-zertifizierte Produkte. Derzeit stammt der Großteil der Artikel aus der Textilbranche, aber auch Nahrungsmittel werden angeboten. Alle Produkte bei Iamfair.de sind im jeweiligen Herstellungsland unter fairen Arbeitsbedingungen, ohne Kinderarbeit und unter angemessener Entlohnung hergestellt worden. I am Fair! will die Zertifikate der Händler dabei kontinuierlich kontrollieren.

Partyfux – Crowdfunding für Parties

Partyfux (www.partyfux.de) ist eine Sponsoring-Plattform für Parties. Nutzer stellen ihre geplante Party auf dem Portal ein und verschicken über die verschiedenen Social-Media-Kanäle Einladungen an Freunde. Dabei legt jeder selbst fest, ob die Veranstaltung für alle oder nur für eingeladene Freunde und Sponsoren sichtbar sein soll. Regionale oder bundesweite Sponsoren können dann entscheiden, welches Event für sie passt, und entweder direkt die benötigten Produkte sponsern oder die Kosten übernehmen.

Coderado – Plattform für Programmierdienstleistungen

Auf Coderado.de (www.coderado.de) können Auftraggeber, die einen Programmierer für die Umsetzung eines Projekts benötigen, eine Ausschreibung tätigen. Die Programmierer haben die Möglichkeit, bei für sie interessanten Projekten ein Angebot abzugeben. Die Besonderheit ist, dass nur die Auftraggeber eingereichte Angebote sehen können. Dadurch soll das gegenseitige Unterbieten von Konkurrenzangeboten vermieden werden. Nach Ablauf der Ausschreibung können die Auftraggeber einen Programmierer als Gewinner bestimmen.

MarryJim – Marktplatz für Brautkleider

MarryJim (www.marryjim.com) ist eine neues Startup zur Präsentation und Vermittlung von Hochzeitskleidern mit Sitz in New York, Zürich und Berlin. MarryJim bietet Brautmode etablierter Designer und junger Labels aus den Metropolen der Welt. Aber auch Privatpersonen können die Plattform nutzen, um ihre neuen oder getragenen Hochzeitskleider online anzubieten.

Mojob – Jobportal für kleinere Stellen

Online-Jobportale gibt es viele. Mojob (www.mojob.com) will durch seine Spezialisierung auf Teil- und Nebenjobs sowie die Anlehnung an die Funktionsweise von Partnerbörsen auffallen. In drei Schritten erstellt man sein Mojob-Profil: Was wird gesucht? Wann? Wo? Auf der Matchingliste kann der Suchende dann die Ergebnisse begutachten und mittels der Nachrichtenfunktion sofort mit dem „Match“ in Kontakt treten.