Die Deutsche Bahn unterstützt digitale Startups

Die Deutsche Bahn öffnet sich immer mehr dem ideenreichen Startup-Spirit hierzulande. Die Infrastruktur-Unit der Deutschen Bahn hat das große Potenzial junger, innovativer Unternehmen aus der Digitalszene erkannt und bietet den digitalen Startups zunehmend neue Formen der Zusammenarbeit.

So hat sich die Bahn in diesem Jahr mit dem bekannten Berliner Coworking-Space betahaus zusammengetan: Als strategischer Platinum Partner vergab die Bahn im Rahmen der BETAPITCHES zwei Wildcards für den Infrastructure 4.0 Pitch am 23. Juni 2015: Swocket und SpaceBase pitchen um den Einzug in das DB Startup-Programm.

Bei einem erfolgreichen Hackathon in Berlin kamen 40 Coder zusammen, um sich immense Infrastruktur-Datenmassen zur Entwicklung neuer Apps und anderer Software-Lösungen zunutze zu machten. In 16 Teams wurde 24 Stunden lang programmiert. Als Sieger gingen drei Vertreter der im Silicon Valley ansässigen Firma Splunk hervor, die mit einer Big Data Echtzeit-Analyse überzeugten.

Nun folgt das nächste Event-Highlight: Das mobile Traditionsunternehmen sucht für sein Infrastructure 4.0 Pitch Event am 23. Juni 2015 nach Startups, die dort die Chance haben, sich mit ihren bahnbrechenden Ideen für das neu-aufgelegte Startup-Programm zu qualifizieren.

Wanted: Digitale Infrastruktur-Innovationen  für noch angenehmeres Reisen mit der Bahn

Die Deutsche Bahn will gemeinsam mit Startups neue  Innovationen, Technologien oder Businessmodelle entwickeln und umsetzen, die sowohl dem Bahnbetrieb als auch dem Schienennetz und den Bahnhöfen neue Impulse verleihen. Durch die Zusammenarbeit mit Startups sollen nicht nur die Bahn und die Startups profitieren, sondern vor allem die Reisenden in den Zügen und an Bahnhöfen sowie die Kunden im Güterverkehr. Für diese Mission sucht die Deutsche Bahn AG nun nach Startups, deren Fokus auf IT-Bereichen wie Internet of Things, Big Data oder Smart Solutions liegt, oder deren Marketing beziehungsweise Geschäftsmodell einen Bezug zu Mobilität und Infrastruktur hat.

Was, wie und wofür? Die Focus Areas

Für das Infrastructure 4.0 Pitch Event am 23. Juni, dem Auftakt für das DB Startup-Programm, werden junge Unternehmen gesucht, deren digitale Geschäftsmodelle und Technologien sich mit den Infrastrukturprodukten und -services der Deutschen Bahn vereinbaren lassen und diese etwa durch Big-Data-Analysen und innovative Apps weiter voranbringen. Ziel ist es,

  • Neue Produkte und Services für Zusatzleistungen  auf Basis bestehender Prozesse und Daten zu entwickeln
  • Prozesse aus den Kernbereichen der Infrastruktur (z.B. Instandhaltung, Energiemanagement und Kapazitäts- und Betriebssteuerung) zu optimieren,
  • bestehende Services und Produkte digital auszubauen,
  • und neue Geschäftsmodelle in die Bahn-Infrastruktur zu integrieren.
  • Dabei sollen die Startups ihre Produkte weiterentwickeln und sich selbst zu erfolgreichen Unternehmen im Markt entwickeln.

Denkbare Produkte wären zum Beispiel:

  • eine automatisierte Zustandsdatenerfassung von Gleisen mithilfe von Sensoren, sodass die Instandhaltung der Infrastrukturanlagen vorausschauender erfolgen kann,
  • Apps, mit denen Kunden und Mitarbeiter direkt Störungen der Infrastruktur melden können oder
  • vernetzte Big-Data-Analysen, mit denen sich exaktere Verbrauchsprognosen in puncto Energiemanagement aufstellen lassen.
  • Auch Retailmarketing am Bahnhof oder Sharingkonzepte von Bahnprodukten sind mögliche Businessdomänen.

Startups steht also eine große Bandbreite an Bereichen offen, die sie mit ihren Ideen forcieren und weiterentwickeln können.

Der Preis: Das DB Startup-Programm

Die Gewinner-Teams des DB Infrastructure 4.0 Pitches erhalten einen Platz im dreimonatigen Startup-Programm der Deutschen Bahn, das zahlreiche Leistungen enthält. So erhalten geförderte Startups für drei Monate Arbeitsplätze im bekannten Coworking-Space Betahaus in Berlin. Während des Förderungszeitraumes werden interne und externe Experten aus verschiedenen Disziplinen durch aktives Mentoring und Coaching ihr Know-How an die Gewinner weitergeben. Außerdem inbegriffen sind eine dreimonatige Anschubfinanzierung, Zugriff auf Daten des DB-Konzerns sowie Zugang zu einem umfangreichen Netzwerk.

Mit dem Startup-Programm ermöglicht die Deutsche Bahn AG den jungen Unternehmen Wachstum durch Erfahrung. Die Startups bleiben jedoch selbstständig; das heißt, das geistige Eigentum für ihre Ideen sowie alle Firmenanteile bleiben bei ihnen.

Die Deutsche Bahn sieht ihr Startup-Programm als strategisches Programm für eine langfristige Weiterentwicklung des Bahnsystems und hat so großes Interesse an einem nachhaltigen profitablen Wachstum der Startups. Damit sollen die angestoßenen und entwickelten Produkte auch langfristig zum Nutzen der Reisenden und Kunden Bestand haben.

Ready, steady, pitch – jetzt bewerben!

Interessierte Startups können sich ganz einfach ab sofort hier bewerben. Einzureichen sind detaillierte Informationen zur Geschäftsidee, zum Produkt, Prototyp oder Businessmodell. Eine kurze Teamvorstellung, ein Pitch Deck (max. 10 Slides) oder Onepager, welches die Geschäftsidee verdeutlicht, runden die Bewerbung ab.

Bewerbungsfrist ist der 10. Juni 2015. Vorausgewählte Startups, die zum Pitching vor der hochkarätigen Jury aus DB-Vorstand und externen Mobility- und Infrastrukturexperten eingeladen werden, werden bis 12. Juni 2015 informiert.

Weitere Infos unter: www.deutschebahn.com/infra4null.

 

DB Infrastructure Challenge: Impressionen des Hackathons

 

Bild: Deutsche Bahn