René Marius Köhler - Internetstores

René Marius Köhler, Gründer und CEO von Internetstores

Startup-Held René Marius Köhler im Interview

Getrieben von der Lust zu gründen, verlässt er nach der zehnten Klasse das Gymnasium und schließt sich dem elterlichen Familienbetrieb an, dessen Geschäfte er aller Kritiker zum Trotz auf das Internet ausweitet und 2003 als 20-Jähriger mit seinem ersten Onlineshop Fahrrad.de durchstartet. René Marius Köhler ist Geschäftsführer des E-Commerce-Unternehmens Internetstores (www.internetstores.de). Derzeit beschäftigt das Unternehmen 350 Mitarbeiter, ist aktuell in neun Ländern aktiv und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 90 Millionen Euro. Neben seinem Fahrrad-Fokus hat sich das Unternehmen auch dem Outdoor-Bereich verschrieben.

Wer bist Du und was machst Du?

Mein Name ist René Marius Köhler und ich bin Gründer und CEO von Internetstores. Mit meinem Team aus 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibe ich von den Standorten Esslingen, Berlin und Stockholm aus Bike- und Outdoor-Onlineshops in aktuell neun europäischen Ländern, darunter Fahrrad.de, Bikester und Addnature. Heute sind wir der größte Onlinehändler von Fahrrädern in Deutschland und wachsen auch im europäischen Ausland und im Outdoor-Bereich stark, sodass wir in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 90 Millionen Euro gemacht haben.

Wie bist Du auf die Idee zu Internetstores gekommen?

Anzeige
Alles begann vor rund zehn Jahren mit meiner Lehre im Fahrradladen meines Vaters. Ich war damals gerade 20 Jahre alt und davon überzeugt, dass der Versand von Bikes auch über das Internet funktionieren würde. Das probierte ich erst über Ebay, merkte aber schnell, dass die Kosten zu hoch, die Erträge zu gering waren. Also musste eine eigene Domain her. Aus meinen Konfirmations-Ersparnissen und ein paar Aktien-Gewinnen kaufte ich www.Fahrrad.de und startete unseren ersten Onlineshop.

Welche Ziele wollt Ihr innerhalb des nächsten Jahres erreichen?

Wir werden weitere Bike- und Outdoor-Onlineshops in noch mehr europäischen Ländern eröffnen und wollen weiter wachsen. Nach der Übernahme des schwedischen Marktführers im Outdoor-E-Commerce, Addnature, wollen wir vor allem in den Nordics unsere Position weiter ausbauen. Zudem möchten wir unsere High-End-Fahrradmarke Votec weiter forcieren und den Absatz stärken.

Welche Tipps gibst Du jungen Gründern nach Deinen eigenen Erfahrungen mit auf den Weg?

Glaubt an eure Ideen und überzeugt andere davon. Steckt sie mit eurer Leidenschaft an und findet Unterstützer, die ebenfalls von eurem Projekt überzeugt sind. Dennoch ist es wichtig zu realisieren, wenn eine Idee nicht klappt oder das Projekt im Sand verläuft. Dann darf man nicht zu lange klammern und muss sich etwas neuem zuwenden. Zudem rate ich allen, die öffentlichen Förderprogramme für Gründer in Anspruch zu nehmen – das hat mir zu Beginn sehr geholfen.

Welche Trends siehst Du im Internet?

Es ist nicht mehr wirklich ein Trend, aber es ist heute wichtiger denn je, einen mobil funktionierenden Onlineauftritt zu haben. Insbesondere für Onlineshops spielt das eine große Rolle, hier darf der Anschluss nicht verpasst werden. Auch wir sind gerade dabei, unsere Shops mobil zu optimieren, um unseren Kunden auch von unterwegs bestes Shopping-Erlebnis zu bieten.