Fahrten mit dem Heißluftballon gehören zu den angebotenen Erlebnistouren

Das Münchner Unternehmen Meventi erhält eine Kapitalerhöhung von seinen Altinvestoren Devario Assets, der Beteiligungsgesellschaft von Fressnapf-Gründer Torsten Toeller, und der KfW. Zum Weihnachtsgeschäft soll das Geld in eine TV-Kampagne fließen, mit der die Marke bekannter werden soll.

Dafür hat sich Meventi ein Gadget einfallen lassen: Für viele Angebote können Kunden nun eine Virtual-Reality-Brille mitbestellen. Mit dieser kann dann ein Vorab-Einblick in das geschenkte Erlebnis gewonnen werden. Beispielsweise kann der Beschenkte Szenen von einer Fahrt mit dem Heißluftballon durch die Brille ansehen, wenn er den Gutschein erhält.

Anzeige
Damit wird Meventi versuchen wollen, den großen Wettbewerbern wie Jochen Schweizer und Mydays etwas Traffic streitig zu machen. Laut SimilarWeb verzeichnete die Münchner Firma im letzten halben Jahr monatlich für ihre deutsche Domain im Schnitt 27.500 Visits. Zum Vergleich: Bei Mydays waren etwa 318.000, bei Jochen Schweizer 410.000.

Meventi wurde 2007 von Alexander Will und seinem Bruder Andreas gegründet. Das Unternehmen beschäftigt aktuell etwa 30 Mitarbeiter und hat nach eigenen Angaben mehr als 1.200 Erlebnisse im Angebot. Neben Devario Assets und der KfW-Bank sind der Skilangläufer Tobias Angerer und der Mentaltrainer Thomas Baschap an dem Startup beteiligt. Zuletzt gab es im Sommer 2014 eine hohe sechsstellige Summe von den Investoren.

Bild: Getty Images/Patrick Foto