iPad Mini

Lange, lange schon stehen Gerüchte um das iPad Mini und dessen Präsentationstermin im Raum. Nun soll tatsächlich der 23. Oktober der Tag der Tage sein, an dem Apple den kleinen Bruder des iPad als Konkurrenz zu Nexus 7, Kindle Fire und Co vorstellen wird. Es wird vermutet, dass Apple neben dem iPad Mini auch seinen Fokus auf E-Books, neue Versionen vom iMac, Mac Mini und ein Macbook Pro mit 13-Zoll-Retina-Bildschirm präsentieren könnte.

iPad mini vs. Nexus 7 vs. Kindle Fire

Ob es sich bei der kürzlich verschickten Einladung zur Apple-Keynote am 23. Oktober wirklich um die Vorstellung des iPad Mini handelt, ist zwar nicht gänzlich sicher, aber aufgrund der Anzahl an im Vorfeld geleakten Informationen am wahrscheinlichsten. Hier die Fakten: Als Bildschirm des iPad Mini wird voraussichtlich ein 7-Zoller verbaut. Damit würde Apples kleines iPad automatisch zur Konkurrenz von Googles Nexus 7 und Amazons Kindle Fire werden, die beide ebenfalls auf den 7-Zoll-Tablet-Markt drängen.

Nicht ganz zufällig dürfte in diesem Zusammenhang das Datum der Apple-Keynote gewählt worden sein, das nun zwei Tage vor dem deutschen Erscheinungstermin des neuen Kindles liegt und Amazon so potenzielle Kunden kosten könnte. Google stellte sein Nexus 7 bereits vor zwei Monaten auf der Google I/O vor. Das 16-GB-Modell war binnen kürzester Zeit ausverkauft und ist in Deutschland zum Beispiel über den Play Store zu erwerben.

Die Spezifikationen des iPad Mini

Gerätespezifisch brodelt es aus der Gerüchteküche etwa Seitens Chip.de, die sich auf Daten aus dem Warenwirtschaftssystem von MediaMarkt berufen, wonach das iPad Mini mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten von 8 bis 64 GB ausgestattet sein wird. Die günstigste Version ohne Mobilfunk-Option kostet etwa 249 Euro, während die teuerste Version inklusive UMTS-Modul mit 649 Euro angegeben wird. Im Vergleich: Amazons günstigste Kindle-Fire-Version wird für 159 Euro, also knapp 100 Euro weniger, erhältlich sein, während Google-Freunde mindestens 199 Euro für das Nexus 7 hinlegen müssen.

Neben der Größe des Speichers ist bezüglich der Spezifikationen des neuen iPads nicht viel durchgesickert. Selbst bei der Bildschirmgröße schwanken die Angaben zwischen 7 und 8 Zoll. Viele Medien halten 7,85 Zoll hierbei noch für am wahrscheinlichsten. Als Auflösung mutmaßen Experten 1.024 mal 768 Pixel – also merklich weniger als die Konkurrenz von Google mit 1.280 mal 800 Pixel, aber ungefähr gleichauflösend wie das Kindle Fire mit 1.024 mal 600 Pixel. Das Apple-Magazin Apfelnews mutmaßt, dass es sich beim Bildschirm um einen energiesparendes Igzo-Display, wie auch im neuen Sharp-Tablet verbaut, handeln könnte.

Bezüglich Angaben zu CPU und sonstiger Hardware tappen auch die Experten im Dunkeln. Das Konkurrenz-Tablet Nexus 7 punktet hierbei etwa mit seinem schnellen Quad-Core-Prozessor. Das Amazon-Tablet wirbt mit einem 1,2 GHz-Dual-Core-Prozessor. Als Arbeitsspeicher werkelt sowohl im Kindle Fire als auch im Nexus 7 1 Gb Ram – hier dürfte das iPad Mini wohl mitziehen, während beim Prozessor aufgrund des für Apple-Verhältnisse günstigen Preises (das neue iPad kostet mehr als doppelt so viel) nicht zu viel erwartet werden sollte. Als Betriebssystem wird wohl wie auch im iPad und iPhone iOS 6 zum Einsatz kommen.

E-Books, 13-Zoll-Macbook-Pro, iMac, Mac Mini?

Neben dem iPad Mini könnten auf der Apple-Keynote im California Theatre in San José am 23. Oktober auch vier weitere Themen angesprochen werden: Gerüchte sprechen etwa von einem neuen Fokus auf E-Books, der siebten Generation des Mac Mini, neuen iMacs mit sowohl 21- als auch 27-Zoll-Retina-Display und dem neuen Macbook-Pro mit 13-Zoll-Retina-Display. Es bleibt spannend.