Jahresrückblick Finanzierung 2013

Neue Venture-Capital-Fonds und Initiativen

Auf der Seite der Beteiligungsgesellschaften konnte man 2013 drei wesentliche Trends beobachten.

Zum Einen die weit über den nationalen Markt hinausreichende Reichweite der deutschen Investoren. Bestes Beispiel ist hierfür die aggressive Wachstumsstrategie von Rocket Internet, mit Holding-Unternehmen in Emerging-Markets wie Asien, Afrika und Südamerika. Der deutsche Company Builder hat mehrere Investments in verschiedenen E-Commerce-Märkten getätigt und wurde dabei stets von bekannten Kapitalgebern wie Kinnevik, J.P.Morgan oder Summit Partner unterstützt.

Für die Zalando-Kopien Lamoda, Zalora und Lazada gab es 2013 zusammen über 700 Millionen US-Dollar Wachstumskapital. Rockets Vorzeigekind Zalando konnte dieses Jahr gleich mehrere erfolgreiche Finanzierungsrunden für sich verbuchen. Die bedeutendste kam von dem langjährigen Partner Kinnevik, der weitere Anteile für etwa 100 Millionen US-Dollar kaufte. Damit liegt die Unternehmensbewertung von Zalando mittlerweile bei fast drei Milliarden US-Dollar und ist somit sicherlich in der nahen Zukunft auch der heißeste IPO-Kandidatder deutschen Internetwirtschaft.

Doch nicht nur an Rocket Internet lässt sich eine stärkere internationale Ausrichtung beobachten. Auch Tengelmann Ventures begibt sich 2013 mit seinen Investments in E-Commerce- und Social-Commerce-Unternehmen auf US-amerikanisches Terrain. Der zweite zu beobachtende Trend ist auch das umgekehrt zunehmende Interesse ausländischer Investoren am deutschen Markt.

Neben Partech Ventures wollen auch Iris Kapital gemeinsam mit Capnamic Ventures sowie die Venture-Capital-Abteilung von SAP verstärkt in Deutschland investieren. Der Einstieg von Sequoia Capital bei 6Wunderkinder ist hierfür das bekannteste Beispiel. Der legendäre Investor aus dem Silicon Valley, der auch schon Apple, Google und Facebook finanzierte, gab im November bekannt, 19 Millionen US-Dollar in das Berliner Startup zu stecken. Um den dritten Trend, die Zunahme an verfügbarem Kapital auf VC-Seite aufzuzeigen, seien hier zusammenfassend die abgeschlossenen Fundingrunden und Partnerschaften der VC-Szene angeführt.

Partech International eröffnet Office in Berlin und will 160 Millionen Euro investieren

Berlin hat seit Anfang 2013 mit Partech Ventures – einer der wenigen transatlantischen Venture-Capital-Gesellschaften – einen neuen bedeutenden Kapitalgeber in der Stadt. Passend dazu wurden im Laufe des Jahres auch gleich zwei neue Fondsmit insgesamt 215 Millionen US-Dollar geschlossen. Mit den ersten Investments in deutsche Seed-Unternehmen ist damit im Jahr 2014 zu rechnen.

Strategische Partnerschaft von Iris Kapital und Capnamic Ventures

Iris Capital, einer der führenden pan-europäischen VCs mit Investoren wie Orange und Publicis, und Capnamic Ventures starteten im März eine strategische Partnerschaft, um gemeinsam Early-Stage-Investments in Deutschland zu tätigen. Neben Orange und Publicis als bekannte Geldgeber steht auf der Seite von Capnamic Ventures das gesamte Beteiligungsportfolio von DuMont Ventures dahinter.

SAP Ventures mit 1,05-Milliarden-US-Dollar-Fonds

Bereits im Mai dieses Jahres hat SAP den sogenannten HANA Real Time Fund auf 405 Millionen US-Dollar aufgestockt. Ende September wurde dann außerdem ein komplett neuer Fonds für Wachstumsinvestitionen aufgelegt. Dieser „SAP Ventures Fund II“ ist 650 Millionen US-Dollar schwer. Interessant dabei ist, dass SAP für den zweiten Fonds erstmals selbst die Venture-Capital-Federführung ausüben will. Für den HANA Fonds wurden bis jetzt hauptsächlich Gelder in andere VC-Gesellschaften mit Technologie-Fokus gesteckt. Die 650 Millionen US-Dollar des Venture Fund II dagegen werden jetzt erstmals selbst betreut, um in Mid- und Later-Stage-Startups im IT-Bereich zu investieren.

Earlybird mit neuem Fonds über 200 Millionen US-Dollar für Consumer Internet und Enterprise Technologies

Anzeige
Das Berliner VC-Haus hat 2013 mehrere Kapitalbeschaffungsrunden abgeschlossen. Zuletzt Mitte Juliin Höhe von etwa 200 Millionen US-Dollar. Mit dem neuen Fonds wächst das verwaltete Beteiligungskapital auf 650 Millionen Euro, die Earlybird in den kommenden Jahren investieren muss. Geplant sind etwa zehn Investitionen pro Jahr, vornehmlich in deutsche Startups, die im Bereich Consumer Internet oder Enterprise Technologies tätig sind.

40 Millionen Euro Fundraising für Early-Stage-Unternehmen durch Point Nine Capital abgeschlossen

„The Angel VC“, wie Point Nine sich selbst bezeichnet, sammelte bereits Anfang dieses Jahres 40 Millionen Euro für einen neuen Fondsein. Mit dem neuen Geld möchte Point Nine „die besten und ambitioniertesten Unternehmen in Bereichen wie SaaS, E-Commerce, Marktplätzen und Mobile unterstützen. […] Startups aus Berlin spielen dabei eine wichtige Rolle, wir investieren aber in ganz Deutschland und auch in anderen Ländern“, so die Geschäftsführer Pawel Chudzinski und Christoph Janz.

Axel Springer stellt Project A Ventures 30 Millionen Euro Investitionssumme zur Verfügung

Mitte Oktober ist Axel Springer bei Project A Ventures eingestiegen. Mit Axel Springer kamen 30 Millionen Euro neues Eigenkapital, zu den bereits bei Gründung durch die Otto Group bereitgestellten 50 Millionen.

Top-Finanzierungsrunden im Jahr 2013

Neben den großen Finanzierungsrunden von Zalando und dem Einstieg von Sequoia bei 6Wunderkinder haben vor allem die folgenden Startups in Ihrer jeweiligen Unternehmensphase (Seed, Growth, Later) große Finanzierungsrunden sicherstellen können.

Zunächst konnte im Bereich Seed Capital das Unternehmen Blinkist eine hohe sechsstellige Summen für Ihre Idee einsammeln. Das Konzept, die wesentlichen Aussagen eines Sachbuches ihren Kunden innerhalb von 15 Minuten näherbringen zu können, erschien unter anderem der IBB Beteiligungsgesellschaft so gut, dass sie Blinkist in der noch sehr jungen Phase förderte.

SumUp, das deutsche Startup für mobile Payment-Lösungen, erhielt von American Express und Groupon eine zweistellige Millionenfinanzierung. Das Geld soll genutzt werden, um Marktanteile zu gewinnen und gegenüber den Konkurrenten Square und Payleven aufzuholen.

Auctionata, das Online-Auktionshaus, konnte mit einer beachtlichen 13,2-Millionen-Euro-Finanzierungsrunde auf sich aufmerksam machen. Das Geld kommt vom internationalen Fonds Kite Ventures und dem Moskauer Bright Capital.

Auch die Fußball-App iLiga konnte mit zehn Millionen Euro von Earlybird Ventures eine ähnlich große Series-A-Wachstumsfinanzierung sicherstellen.

Schließlich gab es im Later-Stage-Bereich mit der Series-C-Runde von ResearchGate und Series-D-Runde von DeliveryHero zwei bedeutende Finanzierungen. ResearchGate, die PublishingPlattform/Social Network für Akademiker, bekam Mitte des Jahres mit über 35 Millionen US-Dollar bekannte Unterstützung von Investoren wie Bill Gates, Benchmark Capital und dem Founders Fund.

Delivery Hero bekam Mitte des Jahres von einem durch Phenomen Ventures geführtes Konsortium 30 Millionen US-Dollar. Das Geld wird auch hier maßgeblich für das Unternehmenswachstum genutzt und floss sicherlich auch, nachdem Delivery Hero für 2013 einen Break-Even in Aussicht gestellt hatte.

Neben den genannten Finanzierungsrunden machten dieses Jahr auch die Heilemann-Brüder wieder auf sich aufmerksam. Nachdem sie letztes Jahr DailyDeal für über 100 Millionen an Google verkauften, entschieden sie sich zu Beginn diesen Jahres es wieder zurückzukaufen.

Zu guter Letzt gab es 2013 mit der Finanzierungsrunde von Kreditech, dem Big-Data-Scoring-Unternehmen aus Hamburg, ein Novum. Die sonst in der Szene übliche reine Eigenkapital-Finanzierung wurde bei Kreditech mit bis zu fünf Millionen Euro Fremdkapital des Investors Kreos Capital angereichert.

Bild: 176957 (Bernhard Schläppi) / PantherMedia

Bitte wenden – hier geht’s zur zweiten Seite

Seite 1 von 2