Johannes Bruder Rocket Internet Neujahrs-Vorsätze

Von Kolumbien bis Malaysia

2012 war mein erstes Jahr bei Rocket (www.rocket-internet.de), sehr spannend und intensiv, ein wahrer Ritt auf der Rakete. Mehr als 200 Websites haben wir gelauncht, Ventures in Emerging Markets wie zum Beispiel Kolumbien, Nigeria und Indonesien gegründet, und ein ganzes Jahr lang Probleme in allen Zeitzonen gelöst, sehr oft auch vor Ort, in meinem Fall zum Beispiel in Indien, Singapur und Malaysia. Insgesamt waren wir dabei sehr erfolgreich und sind deswegen stolz auf dieses Jahr.

Und auch das nächste Jahr wird für Rocket keine Entspannung bringen. Unsere drei wichtigsten Wettbewerbsvorteile als Company Builder werden wir weiter schärfen. Eine umfangreiche Wertschöpfungstiefe sichert hohe Qualität in allen wichtigen Funktionsbereichen: Technologie, Online Marketing, Operations, Produktmanagement, Business Development, CRM und Business Intelligence, alles bieten wir unseren Ventures aus einer Hand, und setzen in jedem Bereich auf die Best Practice. Eine hohe Geschwindigkeit und globale Reichweite erlauben uns dabei lokale Wettbewerber zu überholen und weltweit schnell und dennoch reibungsarm zu skalieren.

Welche Themen werden das nächste Jahr bestimmen? Mary Meeker hat zum Jahresende noch einmal wichtige Trends für das nächste Jahr zusammengefasst. Persönlich glaube ich besonders an eine “Renaissance der Hardware“, wie sie Paul Graham kürzlich ausgerufen hat, und Neugründungen mit Hardware-Fokus könnten 2013 für Investoren ein besonders spannendes Thema sein. Ein inspirierendes deutsches Beispiel für so eine Gründung ist das Protonet von Ali Jelveh.

“E-Commerce ist ein globaler Megatrend”

Bei Rocket wird neben vielen neuen Modellen der E-Commerce auch 2013 eine wichtige Rolle spielen. “E-Commerce ist ein globaler Megatrend. Und wer konsequent auf einen globalen Megatrend setzt, der braucht für den Erfolg nur noch Geduld und harte Arbeit.“ So hat es ein Kollege bei Rocket einmal treffend zusammengefasst. Und wer einmal gesehen hat, wie sich nach einem Relaunch eine Conversion Rate verdoppelt, der weiß, wie viel Spaß E-Commerce machen kann. Aber gleichzeitig werden wir auch 2013 in allen Bereichen gründen, an die wir glauben, ob E-Commerce oder nicht.

Was ich mir von der Szene wünsche? Ganz einfach und doch so schwer: Wir brauchen in der deutschen Szene mehr Nähe und Austausch zwischen Business und Technologie, mehr Gründer mit technischer Expertise (und Gründer sowieso). Ein kleiner erster Schritt für diesen Austausch wäre ein zentraler Knotenpunkt. Wer täglich “Hacker News” liest, der weiß genau, was mit so einem Knotenpunkt gemeint ist und wie wertvoll er sein kann, aber auch wie US-zentriert die Diskussionen dort fast immer sind. Schafft es vielleicht Gründerszene, 2013 so einen Ort zu schaffen?

Insgesamt: Was uns bei Rocket antreibt, wird auch 2013 Unternehmertum sein, oder neudeutsch “Entrepreneurship”. Und ein guter Unternehmer braucht nicht nur Kompetenz, Leidenschaft und Durchhaltevermögen, sondern vor allem Mut. Und den hat 2012 kein anderer so bewiesen wie Felix Baumgartner bei seinem Sprung ins Nichts; ein Gefühl das so mancher Gründer sicher gut kennen wird.

Daher wünsche ich allen Leserinnen und Lesern von Gründerszene für das neue Jahr 2013 nicht nur viel Gesundheit und Erfolg, sondern eben auch diesen Mut. Denn, um mit einem Zitat von van Gogh zu schließen: Was wäre das Leben, wenn wir nicht den Mut hätten, etwas zu riskieren?

Bild: Olga Meier-Sander / pixelio.de
GD Star Rating
loading...
Johannes Bruder: "Ritt auf der Rakete", 3.6 out of 5 based on 29 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.