Joko Winterscheidt und die „von-Jungfeld“-Gründer Maria Pentschev (links) und Lucas Pulkert (rechts)

Joko Winterscheidt erweitert sein Portfolio: Nach GoButler investiert der Moderator nun auch in „von Jungfeld“, ein Socken-Startup aus Mannheim. Wie eine Sprecherin gegenüber Gründerszene sagte, sei die Firma derzeit mit einem mittleren siebenstelligen Betrag bewertet. Zur Höhe der Finanzierungsrunde wollte man sich nicht äußern. Neben Winterscheidt beteiligten sich auch Chrono24-Geschäftsführer Tim Stracke, Unternehmer Anton Jurina, der ebenfalls Anteile an GoButler hält, sowie Peter Sudholt an der Runde. Dem Handelsregister ist zu entnehmen, dass Joko Winterscheidt sechs Prozent an der Firma hält.

Anzeige
Von Jungfeld wurde Anfang 2013 von Maria Pentschev und Lucas Pulkert gegründet. Das Startup verkauft bunte Herrensocken, in Boxen oder einzeln. Die Preise für ein Paar liegen zwischen knapp zehn und 17 Euro. Das Mannheimer Unternehmen ist nach eigenen Angaben in zehn Ländern vertreten, in denen die Socken von 510 Geschäften vertrieben werden, darunter Hirmer, Wormland, das KaDeWe und die Galerie Lafayette. Nach eigenen Angaben hat von Jungfeld seit dem Start sechsstellige Stückzahlen der Strümpfe verkauft. Für das Startup arbeiten momentan 36 Mitarbeiter.

Übrigens: Bei den Juroren der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ kam das Startup gar nicht gut an: „Ihr verkauft Socken. Das ist doch kein High-Tech-Produkt. Das ist doch Schwachsinn!“, zischte Frank Thelen den Gründern Mitte September in der Sendung entgegen. Das sieht Joko Winterscheidt anders: „Maria und Lucas haben ihr Unternehmen in so kurzer Zeit so erfolgreich am Markt positioniert, dass es mir als Sockenliebhaber eine Ehre ist, gemeinsam die Erfolgsgeschichte weiter – Achtung Wortspiel – zu stricken“, kommentiert der Moderator sein Investment.

Bild: Von Jungfeld; Korrektur: Zunächst hieß es von dem Unternehmen und in unserem Artikel, das Investment sei eine hohe siebenstellige Summe gewesen. Das hat das Startup zurückgenommen.