Keine Kompromisse – Hardware wie für Gründer gemacht - HP

Die Masse macht’s – oder etwa doch nicht?

Handy, Laptop, Tablet und Co: Die Anzahl der technischen Geräte, die Gründer für die tägliche Arbeit nutzen, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. So auch die Leistungsfähigkeit – und oftmals der Preis. Doch müssen die Geräte immer so kostspielig sein und benötigt man für die Abwicklung des Tagesgeschäfts wirklich unzählige davon?

Anstatt Verzicht zu üben oder zu viel Geld auszugeben, bieten sich kombinierte Lösungen als Alternative an. Schließlich spielt bei der Anschaffung von Hardware neben finanziellen Aspekten auch die Frage nach Platz eine Rolle, und 2-in-1-Devices lassen sich einfach transportieren und flexibel nutzen.

On the go: Mobilität als neues Schlüsselkriterium

Wer sich beruflich zwischen Büro, Coworking-Space, Sofa, Café oder Zugabteil ständig hin- und her bewegt, muss auch was die technische Ausstattung betrifft flexibel unterwegs sein. Denn was nützt ein leistungsstarkes Gerät, das entweder gar nicht oder nur schlecht zu transportieren ist? Durch diese neue Art zu arbeiten muss auch das elektronische Equipment neuen Anforderungen gerecht werden.

Zwar werden Handys immer größer und damit auch businesstauglicher, dennoch ist ein weiteres und größeres Gerät für die meisten Gründer weiterhin unerlässlich. Der Trend geht in Richtung Tablet – jeder vierte Deutsche nutzt mittlerweile ein solches Gerät. Doch kann ein Tablet wirklich einen Computer ersetzen und die gleiche Arbeitseffizienz erzielen?

Tablet, Computer oder doch lieber beides?

Hier kommen hybride Geräte ins Spiel, die sowohl die besten Qualitäten eines Notebooks als auch die praktischen Eigenschaften eines Tablets miteinander kombinieren. So zum Beispiel das Elite x2 1012 von HP. Das 2-in-1 Gerät ist ein echtes Leichtgewicht und überzeugt mit seinem hochwertigen Design. Der Anwender kann technische Höchstleistungen sowie höchste Standards an Sicherheitsfunktionen erwarten.

Dank der Touch-Bedienung können im Tablet-Modus alle Apps im Vollbild genutzt werden. Wird die abnehmbare Tastatur benutzt, kann das hybride Gerät ganz einfach wie ein klassischer Computer verwendet werden. Auch das Betriebssystem, das auf Windows 10 Pro operiert, trägt zu der Flexibilität des Geräts bei: Es passt sich dank seines natürlichen User Interfaces automatisch an die Bedürfnisse und Vorlieben der Nutzer an.

Keine Kompromisse – Hardware wie für Gründer gemacht - HP

Ein weiteres Highlight des Geräts: Im Desktop- und dem Tablet-Mode kann mithilfe eines WACOM-Stifts präzise geklickt, aber auch geschrieben und gezeichnet werden.

Dank der State of the Art-Technologie bleibt das HP Elite x2 1012 trotz seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten weiterhin einfach und intuitiv zu bedienen.

Burn after reading – der Umgang mit vertraulichen Daten

Gerät weg, Daten weg? Das war einmal: Selbst Daten, die auf verlorenen oder gestohlenen Windows 10 Pro-Geräten oder USB-Sticks gespeichert sind, können dank aktuellster Sicherheitsmechanismen nicht in die Hände Unbefugter gelangen. Sicherheitsoptionen, wie zum Beispiel ein Laufwerk mit automatischer Verschlüsselung, können mit weiteren Sicherheitsmaßnahmen kombiniert und damit intensiviert werden – so etwa mit der neuen Funktion Windows Hello, einer Authentifizierung per Fingerabdruck.

Auch die Fortführung von Windows als Windows as a Service wird für verstärkte Sicherheit sorgen: Microsoft wird in Zukunft keine Hauptversionen des Betriebssystem mehr anbieten, sondern stattdessen die aktuelle Version durch regelmäßige Updates stetig verbessern und erweitern. Gemeinsam mit dem Betriebssystem wird der neue Internetbrowser Microsoft Edge ebenfalls fortwährend auf den neuesten Stand gebracht. Windows-Nutzer werden zukünftig also noch schneller und einfacher Zugriff auf umfassende Sicherheits-Updates und andere Aktualisierungen haben.

Dreamteam: Microsoft Windows 10 Pro und HP 2-in-1 Geräte

Intuitive Benutzung, effiziente Arbeitsprozesse und zufriedene Nutzer stehen bei der Zusammenarbeit zwischen HP und Microsoft im Vordergrund. Gründer profitieren von der Kollaboration der zwei Tech-Giganten ungemein, da das neue Betriebssystem Windows 10 Pro in Verbindung mit dem hochwertig verarbeiteten Gerät eine äußerst produktive Arbeitsweise ermöglicht. Die Verwaltung und Behebung von Computerproblemen mithilfe des HP Client Management Solutions lässt Gründer neben Zeit und Geld auch Nerven sparen. Verschiedenste Geräte, Marken und Betriebssysteme können ganz einfach skaliert und verwaltet werden. Zudem ist die Batterielaufzeit extrem optimiert.

Welche Features speziell Startups weiterhelfen, welche Hardware hilfreich ist und wie das eigene Business noch effizienter gestaltet werden kann, zeigt HP hier.

 

Bild: HP