keller sports

Die beiden Gründer-Brüder Jakob und Moritz Keller (von links)

Millionen-Finanzierung für den Sportartikel-Händler Keller Sports aus München. Das Geld kommt von mehreren neuen Investoren. Angeführt wird die Runde von Reimann Investors, dem Münchner Family Office der Unternehmerfamilie Reimann-Dubbers. Aber auch Stefan Herzog, Ex-Geschäftsführer von SportScheck, sowie die Mymuesli-Gründer Max Wittrock, Hubertus Bessau und Philipp Kraiss beteiligten sich.

Anzeige

Keller Sports verkauft nach eigenen Angaben rund 10.000 Produkte in den Sportkategorien Running, Outdoor, Fitness, Wintersport und Tennis. Das Unternehmen wurde 2005 von den Brüdern Moritz und Jakob Keller gegründet. 2015 hatte das Startup eine Millionenfinanzierung erhalten, das Geld kam vor allem von Scout24-Mitgründer Christian Mangstl. Im vergangenen Jahr lieh sich Keller Sports fünf Millionen Euro von der Commerzbank, um den ersten Offline-Store in München eröffnen zu können.

Keller Sports beschäftigt 50 Mitarbeiter, ist in 32 Ländern aktiv und bietet seinen Shop in acht Sprachen an. Nach Unternehmensangaben erwirtschaftet Keller Sports jährlich jeweils einen zweistelligen Millionenumsatz. Genaue Zahlen sind nicht bekannt.

Das Kapital aus der aktuellen Finanzierungsrunde wird in den „Ausbau weiterer Kategorien sowie insbesondere in unsere Premiumpositionierung fließen“, sagt Mitgründer Moritz Keller.

Bild: Keller Sports