Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Kevin Spacey über die Zukunft des Fernsehens

Ein Video von Kevin Spacey macht derzeit in den US-Medien die Runde. Beim Edinburgh International Television Festival sprach der Schauspieler darüber, was Fernsehen schneller verstanden hat als die Musikindustrie: „Der Konsument will die Kontrolle“. Es sei egal, welche Länge, welches Genre oder Endgerät, am Ende entscheide die Zielgruppe, wie sie Inhalte konsumiert. Spacey spielt die Hauptrolle in der von Netflix produzierten, Emmy-nominierten Serie „House of Cards“. [mehr dazu bei The Verge]

Zuckerberg: Provider profitieren von freiem Internetzugang

Facebook-Chef Mark Zuckerberg holte sich für seine Initiative Internet.org einige Kritik ein. Wie er Internet für die ganze Erdbevölkerung zugänglich machen will, erklärt er in einem aktuellen Interview. Basisdienste wie Wikipedia sollten laut ihm für alle zugänglich sein, Provider könnten davon sogar langfristig profitieren. Der Initiator ist außerdem im Gespräch mit Google und Microsoft. [mehr dazu bei Wired]

3D-Printing explodiert

Wall Street-Analysten riechen das Potenzial von 3D-Printing. Im nächsten Jahr soll die Branche explodieren, da wichtige Patente auslaufen und dann neuen Entwicklungen nichts mehr im Weg steht. Citi Bank-Analyst Kenneth Wong prognostiziert, dass der Markt für 3D-Printing sich bis 2018 verdreifachen wird. [mehr dazu bei Quartz]

1.500 Meilen unterwegs mit Google Glass

„Google Glass wird Leben retten“ – So lautet Chris Barretts Resümee nach 1.500 Meilen Autofahrt mit der Brille. Sein Urteil begründet der Early Adopter damit, dass er nicht abgelenkt sei und die Augen nicht von der Straße wegbewegen muss. Damit stellt Barrett sich gegen kritische Stimmen, die Glass als Gefahr im Verkehr sehen. [mehr dazu bei VentureBeat]

Docstoc akquiriert BestVendors

Docstoc, ein Portal für Unternehmensdokumente, erweitert sein Portfolio um das Startup BestVendors. CEO Jason Nazar bezeichnet das Startup als „Yelp für kleine Unternehmen“. Das Service soll in die Premiumangebote von Docstoc integriert werden. Das Portal zählt derzeit 35 Millionen registrierte User. [mehr dazu bei TechCrunch]

Bild: Netflix

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.