Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Vermasseltes Projekt: Kickstarter lässt Journalisten nachforschen

Der britische Drohnenhersteller Torquing Group hat auf Kickstarter vergangenes Jahr 2,3 Millionen Pfund für seine „Zano“-Drohne eingesammelt. Bekommen haben die 12.000 Unterstützer bislang nichts, obwohl das Produkt schon vor Monaten ausgeliefert werden sollte. Kickstarter hat deshalb einen Journalisten engagiert, um nachzuforschen, was passiert ist. Immerhin ist Zano die Kampagne mit der bisher größten Finanzierung in Europa. Der Reporter soll heraus finden, welche Fehler Zano und auch Kickstarter bei dem Projekt gemacht haben. [Mehr dazu bei Ars Technica und bei Medium]

Weitere Meldungen

Anzeige
Atlassian schließt seinen ersten Handelstag an der NASDAQ mit 32 Prozent über dem Ausgabepreis ab. [Mehr dazu bei Business Insider]

Facebook at Work soll in den kommenden Monaten offiziell launchen, pro User will das Unternehmen für den Enterprise-Dienst „einige Dollar“ pro Monat verlangen. [Mehr dazu bei Reuters]

Die Crowdfunding-Plattform GoFundMe holt sich Dan Pfeiffer, den ehemaligen Kommunikationschef des Weißen Hauses, ins Team. [Mehr dazu bei Re/code]

Twitter zeigt sein Werbeformat Promoted Tweets testweise auch bei nicht eingeloggten Usern an. [Mehr dazu bei VentureBeat

Bild: Zano

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.