Die wichtigsten Tech- und Startup-News des Wochenendes

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Kickstarter wird zum gemeinnützigen Unternehmen

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter hat ihre Rechtsform in eine „Public Benefit Corporation“ umgewandelt. Bei dieser relativ neuen Gesellschaftsform verpflichten sich Unternehmen zur gemeinnützigen Ausrichtung und unterliegen hoher Transparenz. Profit ist dabei nicht das Ziel, sondern Mittel für das Gemeinwohl. Das Gründerteam betont, keinen Börsengang oder Verkauf anzustreben, möglich ist in der neuen Gesellschaft jedoch beides. [mehr dazu bei New York Times]

Weitere Meldungen

Google lädt am 29. September zu einer Produktpräsentation, erwartet wird dabei unter anderem ein neues Nexus-Modell. [mehr dazu bei Ars Technica]

Anzeige
Marco Arment, Entwickler des Ad-Blockers „Peace“ nimmt zwei Tage nach dem Launch die populäre App wegen persönlicher Bedenken aus dem App Store. [mehr dazu bei The Atlantic]

Apple diskutiert bereits mit der kalifornischen Verkehrsbehörde über selbstfahrende Autos. [mehr dazu bei The Guardian]

Den jährlichen Startup-Wettbewerb TechCrunch Disrupt Hackathons gewinnt QuickAction, eine 3D Touch-Lösung für Android.  [mehr dazu bei TechCrunch]

BILD: Kickstarter

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.