kitchen stories

Verena Hubertz und Mengting Gao (von links) haben 2014 Kitchen Stories gegründet

Entweder oder? Wir haben einige Gründer, die dieses Jahr die Szene geprägt haben, vor die Wahl gestellt. Diktatorische Führung – oder doch lieber Kuscheln? Machen sie lieber Sport – oder entspannen sie auf dem Sofa? Verena Hubertz und Mengting Gao, Gründerinnen des Kochapp-Startups Kitchen Stories, haben uns geantwortet.

Vorbild: Zalando oder Google?

Hubertz und Gao: Google – als einfache Suchmaschine gestartet, beeinflusst Google unser Leben mittlerweile in vielerlei Hinsicht. Angefangen im Google Play Store bis hin zu Google Maps/Earth und YouTube nutzen wir unterschiedliche Google-Produkte mehrmals täglich. Google hat dabei bewiesen, dass man äußerst erfolgreich digitale Produkte global aufbauen und monetisieren kann.

Führungsstil: Oliver Samwer oder Sheryl Sandberg?

Hubertz und Gao: Sheryl Sandberg – sie ist wirklich inspirierend und hat Facebook als COO maßgeblich mitgeprägt.

Mitarbeitermotivation: Feel-Good-Manager oder Anteile für die Mitarbeiter?

Hubertz und Gao:  Beides – wobei wir die Rolle des Feel-Good-Managers als eine geteilte Aufgaben zwischen uns Gründern, HR und allen Heads sehen, da wir die Unternehmenskultur sowie die allgemeine Stimmung maßgeblich gemeinsam prägen. Unternehmensanteile sind dabei natürlich ein tolles und motivierendes Mittel, Mitarbeiter auch langfristig am Unternehmenserfolg teilhaben zu lassen.

Anzeige
Bildung: Bücher oder TedTalks?

Gao: TedTalks – keiner im speziellen, aber ich finde die Kurzweiligkeit sowie die Herangehensweise der Talks sehr inspirierend.
Hubertz: Bücher, da man sie gut zum Abschalten oder auch von unterwegs lesen kann. Besonders lesenswert fand ich „The Hard Thing About Hard Things“ von Ben Horrowitz.

Marketing: Instagram oder gedruckte Gutscheine auf dem Marktplatz verteilen?

Hubertz und Gao: Instagram, da wir als internationales, digitales Produkt von lokalen Offlineaktionen durch den Medienbruch nur bedingt profitieren.

Freizeit: Freeletics oder Netflix?

Gao: Freeletics – ich trainiere hier mit dem Freeletics-Coach!
Hubertz: Serien, wobei ich aktuell nicht Netflix nutze, sondern Amazon Video. Gerade schaue ich Scandal und Big Bang Theory.

Handy: Apple oder Android?

Hubertz und Gao: Apple – die Geräte an sich gefallen uns einfach sehr gut.

Tools: Slack oder Trello?

Hubertz und Gao: Slack, da es ein super Team-Kommunikationstool ist. Trello haben wir anfangs zum Projektmanagement genutzt, es aber dann durch Asana ersetzt.

Finanzierung: Investorengeld oder Bootstrapping?

Hubertz und Gao: Beides – wir haben Kitchen Stories mit eigenem Geld, also durch Bootrstrapping gestartet, um schnell und ohne großen Koordinationsaufwand einer Finanzierungsrunde unser MVP in Form einer iPad-App zu launchen. Nach dem erfolgreichen Start im Apple App Store und dem ersten Feature, haben wir dann unsere Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen, um Kitchen Stories auch international aufbauen zu können.


So sieht das Berliner Büro von Kitchen Stories aus:

Zur Galerie

Ein Blick aus dem Office in die Showküche. Hier finden alle Foto- und Video-Shoots statt. Auf dem Tisch befindet sich noch das Essen vom Team-Frühstück.

Bild: Michael Berger / Gründerszene