megazebra

Das Münchner Unternehmen MegaZebra ist ein noch recht junger Anbieter für Social-Games und konnte nun eine Finanzierungsrunde in nicht bekannt gegebener Höhe verzeichnen: Kizoo Technology Ventures ist der Investor, der die Bajuvaren mit frischem Kapital ausstattet und dafür 23 Prozent der Anteile erhält. Das frische Kapital wird dazu eingesetzt werden, das Wachstum der Plattform voran zu treiben und weitere Spiele zu entwickeln.

Das Team rund um CEO Henning Kosmack fährt einen ähnlichen Ansatz wie das im Juli 2007 gegründete Zynga aus den USA und featured zurzeit acht Spiele, so etwa das Kniffel-Spiel Yazzy, das bei Facebook beliebte Managerspiel KickerBuddies, Mahjong, BlackJack, ein Sudoku-Spiel und andere mehr. Nach eigenen Angaben wurde so bereits über 200 Millionen mal auf der Plattform gespielt.

Mit Kizoo ist nun ein ebenfalls recht junger Investor an Bord gekommen, der bisher Investments bei der Sprachlernseite babbel und dem Flirtporal Find and Smile getätigt hat. Das Asset des Investors aus Karlsruhe liegt in seiner Expertise mit Consumer-Internet-Produkten, was den Gründern immerhin beinahe ein Viertel der Anteile wert ist.

captable-megazebtra