Cityscape of Munich with Alps in the background

Das schwedische Zahlungs-Unternehmen Klarna verlegt seinen Deutschlandsitz von Köln nach München. Künftig sollen dort 110 der 250 Angestellten arbeiten, die Klarna hierzulande beschäftigt.

Ein wichtiger Grund für den Umzug ist laut dem Unternehmen die Nähe zu den Märkten in Österreich und der Schweiz, die nun auch von der Münchner Theresienhöhe aus gesteuert werden sollen.

Anfang Februar hatte Klarna das ehemalige Rocket-Startup Billpay gekauft – einen direkten Konkurrenten, der ebenfalls Rechnungs- und Ratenzahlungen online anbietet. Laut Financial Times lag das Volumen des Deals bei rund 70 Millionen Euro. Vergangenen November kaufte Klarna außerdem Teile des insolventen Berliner P2P-Startups Cookies. Laut einem Medienbericht floss dabei lediglich ein „unbedeutender“ Betrag.

Anzeige
Klarna beschäftigt nach eigenen Angaben 1.500 Mitarbeiter, wickelt täglich etwa 450.000 Transaktionen ab und arbeitet mit 65.000 Händlern zusammen. Das Fintech-Unternehmen wurde bei seiner letzten Finanzierungsrunde mit 2,3 Milliarden US-Dollar bewertet und hat etwa 290 Millionen Dollar Funding eingesammelt, unter anderem von dem bekannten Silicon-Valley-VC Sequoia Capital.

Bild: Michael Fellner