Christian Vollmann ist nun offiziell Geschäftsführer von eDarling, Facebook arbeitet an einer App für Googles Android, Stylight und fem.com gehen eine Kooperation für Fotodurchsuchbarkeit ein und die IVW wendet sich von Page Impressions als Währung ab.

Christian Vollmann nun offiziell Geschäftsführer von eDarling

eDarlingWie man dem Xing-Profil von Christian Vollmann entnehmen kann, haben sich die Gerüchte nun bewahrheitet und der ehemals für iLove und Myvideo tätige Vollmann übernimmt das Ruder bei eDarling.  Gründerszene hatte über die entsprechenden Branchengerüchte bereits berichtet und nachdem Vollmann und die Samwer-Brüder bereits bei iLove entsprechende Erfahrungen sammeln konnten, soll nun die Partnervermittlungsbörse aus Berlin nach oben gebracht werden. Aktuelle Zahlen zeigen, dass eDarling schon ähnlich hohe Klickzahlen hat, wie der größte Konkurrent PARSHIP.

Facebook-App für Googles Android

20090729_android

Facebook arbeitet zur Zeit an einer App für Googles Android, das berichtet TechCrunch. Das löst Erstaunen aus, da Facebook in der Vergangenheit angekündigt hatte, kein vergleichbares Programm wie die erfolgreiche iPhone-App anzubieten. In ihren Funktionen wird die Android-Variante etwas reduziert sein, und so etwa keine Inbox beinhalten.

Fotoshopping: Kooperation zwischen Stylight und fem.com

Direkt vom Foto in den Schrank:Fashion-Victims aufgepasst: Diese Hose von diesem bewundernswerten Promi hättet ihr auch gerne? Einmal mit der Maus über das Foto gefahren et voilà: Marke, Preis und der entsprechende Online-Shop werden in einem kleinen Pop-Up angezeigt – inklusive möglicher Alternativen. Das ist das Prinzip Fotoshopping, das die Fashion-Suchmaschine Stylight auf den Modemarkt wirft. In einer Kooperation mit fem.com werden auch in dem Online-Magazin Modestrecken mit dem Plugin versehen.

Abkehr von der Page Impression: IVW ändert das Messverfahren

page impression ivwEs ist wohl das Aus für endlose Klickstrecken: Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) verabschiedet sich von der klassischen Reichweitenmessung durch einzelne Seitenaufrufe (Page Impression) und führt Visits (zusammenhängende Besuche) als Hauptwährung ein. Ab Dezember 2009 will die IVW ihre Daten bereits nach dem neuen System ausweisen. Zusätzlich wird dann auch die Herkunft der Nutzung (Inland oder Ausland) separat aufgeschlüsselt.