Holtzbrinck dementiert die Schließung seines Inkubators E-Lab, die Software-Schmiede Impossible Software sorgt für Aufsehen in der Online-Werbung, Oracles Top-Entwickler nimmt Auszeit und Karl Krainer wird Managing Director bei radio.de.

Holtzbrinck: Inkubator E-Lab bleibt

20090722_holtzbrinckEntgegen bisheriger Gerüchte, wird die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck seinen Inkubator E-Lab nicht schließen. Jochen Gutbrod, Stellvertretender Vorsitzender der Verlagsgeschäftsführung, dementierte dies gegenüber horizont.net . Die Verlagerung gewisser Portale wie gutefrage.net in die Sparte Holtzbrinck Networks sei notwendig, um das Profil des E-Labs als Inkubator zu schärfen.

Online-Werbung: Customization in Echtzeit

20090722_impossibelsoftwareIst der 30-Sekunden TV-Spot ein Auslaufmodell? „Fast“, lautet die selbstbewusste Antwort der Hamburger Software-Schmiede Impossible Software. Die mit ihrer Technologie produzierte Online-Werbung für Audi sorgt für Aufsehen in der Werbe-Branche. Je nach Nutzerwunsch oder Herkunftsland werden Lackfarben, Nummernschilder und Landschaften in Echtzeit ausgetauscht. Den Ableger des Multimediaagentur DDD hat wiwo.de portratiert.

Top-Entwickler nimmt Auszeit – als Student

20090722_oracleDer oberste Software-Entwickler bei Oracle, Charles Rozwat, wird das Unternehmen kurz vor Release  der Business Management Software „Fusion“ für ein Jahr verlassen, meldet die FTD. Rozwat geht jedoch nicht im Streit – er pausiert lediglich, um an der Harvard-Universität seinen Master zu machen.

Karl Krainer wird Managing Director bei radio.de

20090722_radiode_logoDer Audio-Service radio.de hat sich als künftigen Managing Director die Webgröße Karl Krainer ins Radio-Boot geholt. Krainer war bereits Marketingchef bei Google und eBay und soll mit seine Expertise nun die Online-Welt mit der Radio-Welt verbinden. Krainer sieht das Thema Audio als eines der am stärksten wachsenden Segmente im Internet: „Webradio wird bereits heute täglich von rund 7,5 Millionen Menschen in Deutschland genutzt und hat ein enormes Wachstumspotential.“