Brent Hoberman und Michael Birch setzen eigenen VC-Fonds auf

PROFounders CapitalAuf der gestern in London von TechCrunch organisierten Veranstaltung The Europas Awards gaben die beiden Ikonen der britischen Tech-StartUp-Szene Brent Hoberman und Michael Birch den Launch ihres gemeinsamen Fonds bekannt: PROfounders Capital. PFC wird sich auf neue Business-Modelle im Bereich Digitale Medien und Technologie fokussieren und enthält nach nur einem Jahr bereits 30 Millionen Pfund. Geleitet wird der Fonds von Michael Birch (Gründer von Bebo und BirthdayAlarm), Brent Hoberman (Gründer von Lastminute.com und Mydeco), Peter Dubens (Gründer von Oakley Capital und Freedom4 Group), Jonathan Goodwin (Gründer von LongAcre Partners).

StudiVZ und MeinVZ starten  regionale  Heimatprofile

StudiVZDie Sozialnetzwerke StudiVZ und MeinVZ starten so genannte Heimatprofile für einzelne Städte, die von Tageszeitungen mit Inhalten versehen werden sollen. Zum Start dieser regionaleren Ausrichtung bespielt die Süddeutsche Zeitung die Münchner Seite, das Hamburger Abendblatt schreibt für Hamburg und der Tagesspiegel beliefert das Berliner Heimatprofil. Und davon profitieren freilich beide Seiten: Die Tageszeitungen hoffen auf neue junge Leser, während das Sozialnetzwerk konstanten Traffic generieren will.

Was machen eigentlich die Flickr-Gründer? – „Hunch“ und „tiny speck“!

Flickr, Hunch tiny speckStewart Butterfield und Caterina Fake bilden das Ehepaar, das ursprünglich Flickr gegründet hat. Vor etwas mehr als einem Jahr verließen die beiden Yahoo (Yahoo kaufte Flickr für 35 Millionen US-Dollar im März  2005) und gehen nun neuen Projekten nach. Während Caterina Fake mit „Hunch“ eine im letzten Monat gelaunchte Entscheidungsengine an den Start bringt (Hunch hilft einem auf Basis eines Frage-Antwort-Interfaces Entscheidungen zu treffen), berichtet TechCrunch nun auch von Stewart Butterfields neuem Projekt: In einem Tweet machte dieser darauf aufmerksam, dass er Mitarbeiter für sein neues Unterfangen „tiny speck“ sucht. Branchengerüchten zufolge soll es sich dabei um ein neues Social-Gaming-Unterfangen handeln.

Schon 2010 ein eigener Facebook-Film?

FacebookAmüsantes gibt es da bei Basic Thinking zu lesen: Gestartet als ein Gerücht, scheint es nun tatsächlich soweit, dass die Geschichte von Mark Zuckerberg, dem Gründer von Facebook, nächstes Jahr in die Kinos kommt.  Verfasst von  Autor Aaron Sorkin (Eine Frage der Ehre, Der Krieg des Charlie Wilson ) soll es ein Porträt des jungen Amerikaners werden, das nicht mit kritischen Andeutungen in Form von Personendialogen geizt. Gründerszene wird dieser Tage bei größeren deutschen Filmstudios anfragen, ob nun auch bald ein Streifen rund um Ehssan Dariani und StudiVZ folgen könnte :-).