Der US-amerikanische Online-Shop Zappos lässt sich von Amazon.com für 850 Millionen Dollar kaufen, Medienjournalist Thomas Knüwer verlässt den DJV, Skype bringt Gold-Version heraus und Megazebra veröffentlicht neues Social Game auf Facebook.

Amazon kauft Zappos.com

20090723_zappos_logoAmazon.com hat den amerikanischen Online-Shop Zappos.com für 850 Millionen US-Dollar gekauft, davon 40 Millionen in Cash. In einem Brief teilte Zappos-CEO Tony Hsieh seinen Mitarbeitern mit, dass das Unternehmen den Standort beibehalte und keine Entlassungen plane. Das Blog Exciting Commerce führt den Deal auf „Frust“ über die „zunehmend panischer agierenden VCs“ zurück.

Thomas Knüwer tritt aus DJV aus

20090723_djv_logoMedienjournalist und Autor von Indiskretion Ehrensache Thomas Knüwer ist nach vierzehnjähriger Mitgliedschaft aus dem Deutschen Journalisten-Verband DJV ausgetreten. Er begründet seinen Schritt mit der Einstellung des DJV gegenüber Google und des Internets, denn das „existiert wahlweise für den DJV nicht – oder es ist der Feind.“ Knüwer denkt offenbar darüber nach, eine alternative Interessenvertretung zu erdenken und ruft zur Teilnahme auf: „Wer ebenfalls dieses Gefühl hat, […], wer Lust hat, etwas auf die Beine zu stellen, über dessen Mail würde ich mich sehr freuen.“

Skype mit Version 2.8 Gold für Mac OS

20090723_skype_logoSkype für Mac OS ist nun in der Version 2.8 Gold erhältlich. Neben einem kleineren Facelift mit bunteren Bedienelementen fällt vor allem die hinzugefügte Funktion des Screen Sharings auf: Hiermit können wahlweise auch nur Teilbereiche des Bildschirms übertragen werden. Nach ersten Tests in der Gründerszene-Redaktion, scheint sich auch die Bild- und Tonqualität verbessert zu haben.

Megazebra mit neuem Social Game – bald Finanzierungsrunde?

20090723_megazebraKicker Buddies heißt das neue Social Game auf Facebook aus dem Hause Megazebra. Das Fußballmanagement-Spiel soll sich an die realen Leistungen der Bundesligaspieler anlehnen und so die Wertung der Spieler beeinflussen. GameBizz deutet an, dass für das Münchner Unternehmen Megazebra bald eine Finanzierung anstehen dürfte, ein konkreter Abschluss aber noch nicht in Sicht sei.