Lea Lange startete 2014 Juniqe

Entweder oder? Wir haben einige Gründer, die dieses Jahr die Szene geprägt haben, vor die Wahl gestellt. Diktatorische Führung – oder doch lieber Kuscheln? Machen sie lieber Sport – oder entspannen sie auf dem Sofa? Lea Lange, Gründerin des Kunst-Startups Juniqe, hat uns geantwortet.

Vorbild: Zalando oder Google?

Google. Das Unternehmen hat sich nicht nur des Internets bedient, sondern es von Grund auf revolutioniert.

Führungsstil: Oliver Samwer oder Sheryl Sandberg?

Sheryl Sandberg. Bestimmt, aber respektvoll und rücksichtsvoll.

Mitarbeitermotivation: Feel-Good-Manager oder Anteile für die Mitarbeiter?

Feel-Good-Manager. Der macht alle jeden Tag glücklich. Für den langfristigen Erfolg braucht man nicht nur eine motivierte Führungsetage.

Anzeige
Bildung: Bücher oder TedTalks?

Bücher, vor allem „Die vier Stunden Woche“. Bücher gehen mehr in die Tiefe und beflügeln die Fantasie und Kreativität!

Marketing: Instagram oder gedruckte Gutscheine auf dem Marktplatz verteilen?

Instagram. Bei unserer Zielgruppe und unseren visuellen Produkten einfach ein no-brainer.

Freizeit: Freeletics oder Netflix?

Freeletics. Sport ist der perfekte Ausgleich zum Office-Alltag.

Handy: Apple oder Android?

Apple. Zuverlässig, schick, mit allem kompatibel, was ich brauche.

Tools: Slack oder Trello?

Slack für interne Kommunikation, Trello fürs effiziente Projektmanagement.


Hier geht’s zur Bildergalerie mit Fotos aus dem Juniqe-Büro:

Zur Galerie

An der Bestseller-Wand hängen Bilder, die sich über Juniqe besonders gut verkaufen. Dazu zählt beispielsweise das Bild „Abstractions Aside“ der Künstlerin Leigh Viner, die vor allem Silhouetten von Frauen zeichnet.

Bild: Juniqe