Fuehrungsteam Lesara

Das Lesara-Führungsteam: Robin Müller, Roman Kirsch und Matthias Wilrich (v.l.n.r.)

Mangrove Capital Partners steigt bei Lesara ein

Der Onlinehändler Lesara hat bereits im September eine neue Finanzierung abgeschlossen. In seiner Series-A-Runde sammelt das Berliner Startup fünf Millionen Euro ein. Als Leadinvestor agiert Neuzugang Mangrove Capital Partners, des Weiteren steigen der US-Investor FundersGuild und der französische Business Angel Fabrice Grinda bei Lesara ein. Zuletzt hatte das Startup im Januar eine siebenstellige Summe von Partech Ventures, Paua Ventures, Similie Ventures, Cherry Ventures, Ex-Puma-CEO Franz Koch, Michael Brehm und Philipp Kreibohm eingefahren. Die Altgesellschafter beteiligen sich ebenfalls an der aktuellen Finanzierungsrunde.

Lesara wurde im November 2013 vom Casacanda-Gründer und späteren Fab-Europa-Chef Roman Kirsch als Online-Discounter gegründet. Kunden können dort Waren wie Mode, Schmuck, Haushalts- und Gebrauchsgegenstände sowie Heimdekor preisgünstig erstehen. Die Produkte erwirbt Lesara direkt von den Herstellern aus Ländern wie China oder der Türkei, welche teilweise exklusiv für das Startup produzieren. Dabei machen sich die Berliner eine eigene Technologie zur automatischen Erkennung von Produkttrends zunutze: „Unsere Technologie analysiert, welche Produkte, Farben und Stile sich gut verkaufen oder häufig geteilt werden. Wir können dann dank der engen Zusammenarbeit mit unseren Produzenten in nur wenigen Tagen ähnliche Produkte zu besseren Preisen auf unserer Seite anbieten“, so Gründer Kirsch.

Anzeige
Nach dem Kauf lagert Lesara die Waren in seinem Logistikzentrum in Kassel zwischen, von wo aus sie sich zu den Kunden in Deutschland, Österreich und Luxemburg auf den Weg machen. Mit der neuen Finanzierung soll, wie Kirsch Gründerszene verriet, ein weiteres Lager in China entstehen und die internationale Expansion voranschreiten. Zudem solle sich laut Kirsch auch die Zahl der Mitarbeiter weiter erhöhen, welche seit der letzten Finanzierung bereits von 25 auf 60 wuchs. Das Startup gibt an, in den zehn Monaten seit Unternehmensstart mehr als 100.000 Kunden gewonnen zu haben, und peilt für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz im zweistelligen Millionenbereich an.

„Durch den Fokus auf Private-Label-Produkte und der exklusiven Zusammenarbeit mit Produzenten schafft es Lesara, beeindruckende Margen zu erzielen“, lässt sich David Waroquier, Partner beim Neugesellschafter Mangrove Capital, zitieren. „Mit diesem Online-Discount-Konzept spricht Lesara den wesentlich größeren Massenmarkt an. Einen Markt, der anderen Unternehmen der Offline-Welt bereits zu Erfolgsgeschichten verhalf und nun bereit für eine Transformation ist. Wir freuen uns darauf, Roman Kirsch und sein Team dabei unterstützen zu können, Lesara zu einem wachsenden Konkurrenten für die C&As und Tchibos dieser Welt zu machen“, so Waroquier weiter. Der luxemburgische VC investierte zuvor unter anderem in Skype und Brands4Friends.

Bild: Lesara