niklas östberg delivery hero pizza.de lieferheld

Delivery-Hero-CEO Niklas Östberg

Antwort auf die Kampfansage der Konkurrenz

So beantwortet man bei Pizza.de und Lieferheld die Kampfansage der Konkurrenten Lieferservice und Lieferando: Delivery Hero, der Berliner Mutterkonzern von Lieferheld, übernimmt den bisherigen Konkurrenten und deutschen Marktführer Pizza.de aus Braunschweig. Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg wird die Pizza.de GmbH als Geschäftsführer neben der bisherigen Mitgeschäftsführerin Sybille Steinbach leiten.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Interview: Das sagt der Delivery-Hero-Chef zum Pizza.de-Deal

Man habe 100 Prozent der Anteile am bislang inhabergeführten Pizza.de übernommen, heißt es vom Delivery Hero. Zum Kaufpreis will sich das Unternehmen nicht äußern, knapp eine Milliarde Dollar soll das neue Gebilde nach der Transaktion gerüchteweise wert sein. Pizza.de soll die Berliner bis zu 290 Millionen Euro gekostet haben, will derweil Deutsche Startups gehört haben.

Konkrete Pläne zur Integration beider deutschen Töchter habe man bei der neuen gemeinsamen Mutter Delivery Hero noch nicht, auf absehbare Zeit sollen beiden Marken und beide Unternehmen bestehen bleiben. Man werde sich natürlich ansehen müssen, wie man künftig den Kundenkontakt gestaltet, heißt es aus Berlin. Immerhin sind gerade die umsatzstarken Restaurants im großstädtischen Bereich meist auf beiden Plattformen gelistet.

Anzeige
Entlassungen in größerem Rahmen soll es allerdings nicht geben, da die Gruppe weiter wachsen will. Geld für das Wachstum – und die Übernahme – hat man jedenfalls genug. Delivery Hero hatte allein in diesem Jahr zwei bedeutende Finanzierungsrunden in Höhe von 88 Millionen beziehungsweise 85 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Seit Gründung flossen etwa 300 Millionen Dollar in das Berliner Startup.

Nach überaus starkem Wettbewerb in den letzten Jahren hatte die Branche in den vergangenen Monaten eine erste Konsolidierung durchgemacht: Im April hatte Takeaway.com, die niederländische Mutter von Lieferservice.de, Lieferando übernommen. Der Preis für die Übernahme ist nicht bekannt, soll aber mehr als 50 Millionen Euro betragen haben. Damit sind mit Delivery Hero und Takeaway.com nun noch zwei große Anbieter im deutschen Markt aktiv. Bereits seit einiger Zeit wurden in der Szene immer wieder unterschiedliche Konstellationen diskutiert – in einem sogenannten „Winner takes it all“-Markt wie dem der Lieferdienst-Vermittler konnten vier ambitionierte Anbieter jedenfalls kaum auf Dauer Bestand haben.

Mitarbeit: Hannah Loeffler; Bild: Delivery Hero