thalia theater fabian heilemann gregor gysi

Vater Staat und die Entmachtung des Individuums: Bleiben Entrepreneurship und Kreativität auf der Strecke?

Es ist eine urliberale Frage: Wie viel Staat tut gut? In Europa genießen die Bürger soziale Absicherung und staatliche Fürsorge – um den Preis zunehmender Regulierung ihres Lebens. Aber kann es sein, dass dadurch Eigeninitiative und Kreativität behindert, dass Pioniergeist und Gründertum beeinträchtigt werden?

Anzeige
„Vater Staat und die Entmachtung des Individuums: Bleiben Entrepreneurship und Kreativität auf der Strecke?“ Dieser Leitfrage ist am heutigen Montagabend (ab 20 Uhr) eine Podiumsdiskussion im Hamburger Thalia Theater gewidmet, die im Kontext der Dialogreihe „Bridging the Gap“ stattfindet und die mit prominenten Teilnehmern besetzt ist.

Aus politischer Perspektive diskutieren Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sowie der Linken-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi; für die Wirtschaft sprechen der langjährige Roland-Berger-Chef Burkhard Schwenker, der auch schon als Investor in der deutschen Startupszene aktiv war, sowie Fabian Heilemann, der gemeinsam mit seinem Bruder Ferry das Gutscheinportal DailyDeal und die VC-Firma Heilemann Ventures gründete.

Moderiert wird das Panel von Thalia-Intendant Joachim Lux, die Einführung bestreitet Sonja Lahnstein-Kandel, Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Israel-Museums.

Gründerszene überträgt die Veranstaltung in Kooperation mit dem Thalia Theater per Livestream – hier:

Bild: Thalia Theater