Loupus, Flavs, MySaftbar, Fellody, DJparty.fm

Bei Gründerszene gehen täglich E-Mails von Startups ein, die gefeatured werden möchten. Da Gründerszene aber nicht über alle berichten kann, schmeißt die Redaktion von nun an regelmäßig den „Startup-Scanner“ an – und gibt so einen Überblick über die neusten Ideen auf dem deutschen Markt. Die Redaktion freut sich auch über E-Mails von neuen Startups!

Loupus: Couponing zum selber machen

LoupusLoupus (www.loupus.de) ist ein Coupon-Portal aus Leipzig, das von den Studenten Alexander Ondruschka und Jörg Petzschler gegründet wurde. Anstatt wie Groupon & Co. Deals zu akquirieren und diese zu verkaufen, bietet Loupus eine Plattform an, auf der Unternehmen und Geschäfte Gutscheinaktionen einstellen können: Laufzeit, Rabatthöhe und Anzahl der Coupons werden dabei selbst bestimmt; die Gutscheine können dann kostenlos ausgedruckt werden. 55 Cent pro Gutschein muss das Unternehmen dafür an Loupus zahlen – was dem Gegenwert einer Briefmarke entspricht.

Flavs: Shoppingclub für Designprodukte

FlavsFlavs (www.flavs.de) ist nach eigenen Angaben „Deutschlands No.1 Shoppingclub für Designprodukte“ – und funktioniert nach dem mittlerweile bekannten Prinzip: Zugang haben ausschließlich Mitglieder und wer eine Einladung hat, angeboten werden stark limitierte Produkte in zeitlich begrenzten Verkaufsaktionen. Wer drin ist kann sich dann über täglich wechselnde Produkte von ausgewählten und teils noch unbekannten Designern freuen, zu Preisen bis zu 80 Prozent unter der UVP. Wer noch eine Einladung braucht, sollte regelmäßig auf der Fanpage von Flavs vorbeischauen!

MySaftbar: Fruchtsäfte zum selber mischen

MySaftbarDas brandneue Startup MySaftbar (www.mysaftbar.de) will zukünftig für mehr Abwechslung im Kühlschrank sorgen: Auf der Website kann man sich aus über 30 verschiedenen Früchten seinen individuellen Fruchtsaft mischen, der dann in einer „Bag-in-Box-Verpackung“ bis an die Haustüre geliefert wird. Diese verspricht Haltbarkeit von bis zu drei Monaten nach Anbrechen der Saftpackung, was durch einen speziellen Zapfhahn ermöglicht wird, der keine Luft ins Innere lässt. Zusätzlich hat MySaftbar bereits fertiggemischte Säfte im Angebot, die etwas günstiger als die selbstgemischten sind.

Fellody: Matchmaking via Musikgeschmack

FellodyDas Social-Network Fellody (www.fellody.com) hat genau ein Ziel: Menschen anhand ihres Musik-Geschmacks online zusammen zu bringen. Dazu vergleicht der Dienst mittels einer App für iTunes und Windows Media Player den Musikgeschmack der Mitglieder, und schlägt den Nutzern in einer Rangliste Personen vor, die zu ihnen passen könnten. Dabei wird ausschließlich die Musik berücksichtigt, die man auch regelmäßig hört. Kontrollfreaks können die Auswahl außerdem auch selber bestimmen – und so beeinflussen, von welchem Musiktyp sie angeflirtet werden.

DJparty.fm: DJ spielen im 3D-Club

DJPartyFMDJparty.fm (www.djparty.fm) ist der nächste Streich von den Machern der 3D-Chat-Community Club Cooee. In der virtuellen Welt können Nutzer sich kostenlos einen Avatar erstellen und diesen durch verschiedene 3D-Clubs steuern. Dort kann man mit anderen Avataren chatten oder das DJ-Pult erklimmen um den eigenen Lieblingssong aufzulegen, der dann von anderen Nutzern bewertet wird. Viele Likes werden durch Extrafeatures wie ein spezielles Outfit für den Avatar belohnt, bei schlechten Songs muss der DJ gehen. DJparty.fm greift dabei auf Grooveshark, Soundcloud und YouTube zu, um die entsprechende Musik zu streamen.