Benjamin Bak gründete mit seinem Bruder Björn die Dating-App Lovoo

Ein Gründer geht: Benjamin Bak, Geschäftsführer des Dating-Startups Lovoo, gibt seinen Posten ab. Er werde sich „mit sofortiger Wirkung aus dem operativen Geschäft des Unternehmens zurückziehen“, heißt es in einer Mitteilung des Dresdner Unternehmens. Das habe Benjamin Bak am Nachmittag bei einer Ansprache vor Mitarbeitern in Dresden bekanntgegeben. „Mit meinem Rückzug aus der operativen Geschäftsführung will ich es Lovoo ermöglichen, sich ganz auf die Zukunft zu konzentrieren“, sagte Bak zu seinem Abgang.

Anzeige
Vor zwei Wochen hatte die Polizei bei einer Razzia zwei der Geschäftsführer von Lovoo festgenommen. Auf der Dating-Plattform soll es offenbar Fake-Profile gegeben haben, die Nutzer zum Abschluss eines kostpflichtigen Abos verleitet hätten. Dadurch sei es zu einem wirtschaftlichen Schaden in Millionenhöhe gekommen sein.

Nach den Festnahmen sind die beiden Lovoo-Chefs Benjamin Bak und Alexander Friede vergangene Woche aus der Untersuchungshaft gegen eine Kaution entlassen worden, wie die Staatsanwaltschaft Dresden gegenüber Gründerszene bestätigte.

Ermittlungen: Lovoo-Geschäftsführer aus Untersuchungshaft entlassen

Lovoo-Geschäftsführer aus Untersuchungshaft entlassen

Aufhebung des Haftbefehls: Beide Geschäftsführer sollen sich kooperationsbereit gezeigt haben. Lovoo sichert Mithilfe bei der Aufklärung der Vorwürfe zu.

Bild: Lovoo