Madvertise gründet White-Label-Anbieter LiquidM aus

Der Berliner Mobile-Ad-Vermarkter Madvertise will noch mehr aus seiner eigenen Technologie machen und gründet dafür mit LiquidM (www.liquidm.com) einen Software-Abieter aus, der die Tech-Infrastruktur von Madvertise als White-Label-Plattform vermarkten soll. Kunden sollen für ihre Mobile-Werbekampagnen eine modular anpassbare und cloudbasierte Softwarelösung bekommen.

Anzeige
Madvertise-CEO Christof Wittig, der auch die Geschäfte bei LiquidM leitet, lobt den eigenen Tech-Spin-Off: „Während einige Marktteilnehmer immer noch glauben, dass Größe und mehr Vertriebsleute ihre Probleme lösen werden, setzt eine neue Generation von Unternehmen auf breit angelegten, integrierten Technologie-Support“.

LiquidM kann zudem eine Series-A-Finanzierung von fünf Millionen US-Dollar verkünden, die von den Madvertise-Altinvestoren Earlybird und Blumberg Capital sowie von Asset Management kommen. Hauptsitz des Startups wird San Francisco sein, dazu kommen Büros in London, Singapur und Berlin, wo Produkt- und Technologieentwicklung verbleiben sollen. Nach Informationen von VentureVillage sollen etwa 60 Mitarbeiter für LiquidM arbeiten, die meisten davon kommen aus den Entwicklerteams von Madvertise.

Zu den Kunden von LiquidM gehören Madvertise sowie die türkische Unternehmenstochter Mobilike, dazu das Agenturnetzwerk M&C Saatchi und der französische Telekomanbieter Orange. Insgesamt habe man bereits rund 100 Kunden verpflichtet, so Wittig gegenüber VentureBeat.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von liewcf