Magnus Resch über seinen YouTube-Hit: „I love it!“

Das Video, mit dem Magnus Resch zum Youtube-Star wurde, ist gerade einmal elf Sekunden lang. Im strahlenden Sonnenschein und mit einer dunklen Pilotenbrille auf der Nase fährt der Seriengründer eine Skipiste herunter, filmt sich dabei selbst und jubelt „Wohoo!“ in die Kamera. Und dann: „Tja, ob das bei euch genauso gerade ist? I daut it!“. Das war’s. Ein Video, das der Gründer offenbar aus dem Ski-Urlaub per WhatsApp an Freunde oder Kollegen geschickt hat.

Doch das Video blieb nicht im Freundes- und Kollegenkreis. Es ging viral – zurerst über WhatsApp, dann über Facebook und Instagram, wo es beispielsweise von Rapper MC Fitti geteilt wurde. Nach dem WM-Finale kursierten Bild-Collagen auf Facebook, etwa ein Foto von Argentiniens Fußball-Star Lionel Messi mit dem Claim: „Weltmeister? I daut it”.

Anzeige
Vor rund zwei Wochen landete das Video dann bei YouTube – eine neue Welle der Verbreitung begann, der Ausruf „I daut it!” wurde zum geflügelten Wort. Bis heute hat das kurze Urlaubsvideo von Magnus Resch, der Geschäftsführer bei Springstar war und die Startups Juvalia, Gymondo und Larry’s List gründete, über 70.000 Klicks.

In den Tagen nach dem Upload bei YouTube fanden sich schnell etliche Nachahmer: Nutzer stellten an den verschiedensten Urlaubsorten das Video nach und riefen „Wohoo!” in die Kamera. Auch der deutsche Rapper Rockstah veröffentlichte eine Parodie. Daraufhin zog Dasding, der Jugendsender des SWR, mit einem eigenen 38-sekündigen Remix nach.

„Gibt es einen besseren ,Bachelor‘-Kandidaten?“

Das Lifestyle-Magazin Vice widmete dem Viral-Video von Resch, der auch schon mit einem Video für sein verkauftes Unternehmen Juvalia für Wirbel sorgte, in der Rubrik „Immer dieses Internet!“ einen ganzen Artikel: „Gibt es einen besseren ,Bachelor‘-Kandidaten als diesen Typ? We daut it!“. Die Autorin legt dort dar, warum Resch ihrer Meinung nach der ideale Teilnehmer für die nächste Bachelor-Staffel auf RTL sei.

Vor drei Tagen teilte schließlich „Fack ju Göhte“-Schauspieler Elyas M’Barek die Urlaubsaufnahme auf seiner Facebook-Seite, die über zwei Millionen Fans zählt. 1.600 davon klickten den Like-Button. Magnus Resch bedankte sich seinerseits in einem neuen Video: „Elyas, zwei Millionen Facebook-Fans? Ob das irgendwer anders auch kann? I daut it“. Diese Geschichte griff wiederum Bild Online in dem Video-Format Bild Boxx auf und bezeichnete den Clip als „fast schon legendär“.

Auf YouTube gibt es einen „Idautit Official”-Kanal mit dem Originalvideo und einigen Parodien, auch von den Radiosendern Energy München und Puls vom BR. Dazu kommen eine offizielle „I daut it“-Facebook-Fanpage, eine Facebook-Seite für den fiktiven Charakter „Wohoo – I daut it“ und einen Account auf Twitter, wo sich mittlerweile der Hashtag #idautit etabliert hat.

Was aber hält der Viralstar selbst von seiner YouTube-Karriere? Resch nimmt es offenbar mit Humor. Auf Nachfrage von Gründerszene, was er über seinen YouTube-Hit denke, kommentiert er nur: „I love it!”

Bild: Youtube