MyParfum

„Ich werde etwas ganz Konträres ausprobieren“

Matti Niebelschütz erlebte 2013 eine ziemliche Achterbahnfahrt. Sein Startup MyParfum, das er 2008 mit seinem Bruder Yannis gegründet hatte und das nach rasantem Wachstum zwischendurch 70 Angestellte hatte, war im Frühjahr pleite – und musste Insolvenz anmelden. Im Juni kauften die Brüder MyParfum aus der Insolvenzmasse zurück und verkündeten: Ab jetzt werde vorsichtig geplant und langfristig aufgebaut. Trotzdem will sich Matti Niebelschütz weiter „auf spannende Abenteuer einlassen“. Was der MyParfum-Gründer sonst noch vorhat und wieso er Gründern einen römischen Dramatiker nahelegt, erzählt er im Neujahrsfragebogen von Gründerszene.

Steve Jobs sagte: „Stay hungry, stay foolish.“ Wie verrückt willst du 2014 sein?

Vor einiger Zeit kam mir auf einer Party eine Idee: Ich würde gerne online individuell kreierte Parfums verkaufen. Meine Freunde sagten, ich sei verrückt, aber ich fand die Idee gut. Was ich 2014 Verrücktes tun werde? Weitermachen!

„The best way of learning about anything is by doing“, sagt Richard Branson. Was willst du 2014 ausprobieren, um zu lernen?

Nach fünf Jahren intensiven Fokuses auf schnellstmögliche Arbeitsergebnisse und die nächsten Milestones werde ich einmal etwas ganz Konträres ausprobieren. Ich werde mir einige Monate frei nehmen, um mein Buchprojekt zu Ende zu bringen. Viel zu häufig wollte ich in der Vergangenheit immer schneller, immer höher, immer weiter – stürzte mich von einem Projekt ins Nächste. Nun bin ich erst einmal gespannt auf eine aufschlussreiche Reise zu mir selbst.

Anzeige
Tesla-Chef Elon Musk meint: „Failure is an option here. If things are not failing, you are not innovating enough.“ Welche Fehler könntest du 2014 machen?

Wer nichts wagt, der hat schon verloren. Failure im Sinne von Misserfolgen werde ich daher auch 2014 einige erfahren und hoffentlich die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Hauptsache ist jedoch, dass am Ende die Erfolge die Misserfolge überwiegen! Einem erfolgsversprechenden Unterfangen eine Chance zu geben, kann kein Fehler sein. Insofern werde ich mich auch 2014 auf spannende Abenteuer einlassen.

„You don’t need to be based in Silicon Valley to be a successful large company“, sagt Aaron Levie von Box. Warum ist die Stadt, in der dein Startup ist, genau die richtige?

Irgendwo zwischen Sun-Downer auf der Museumsinsel und Mittagpause beim Gemüsedöner liegt er versteckt, der ganz besondere Charme, der Berlin ausmacht. Berlin bietet nicht nur unglaubliches kreatives Potenzial und kluge Köpfe zu einem fairen Preis, sondern mit der ansässigen Fashion Week, den Designern, Promis, unzähligen Journalisten und Unternehmernetzwerken auch hervorragende Beauty- und Fashion-Startup-Synergien – und kurze Wege.

Googles Eric Schmidt sagt: „I still believe that sitting down and reading a book is the best way to really learn something.“ Welches Buch sollten Unternehmer 2014 lesen?

Definitiv Seneca – denn die Herausforderungen des Unternehmertums und im Alltag waren damals die gleichen wie heute: „Menschen von Wert arbeiten hart, bringen Opfer und werden zum Opfer, und zwar aus eigenem Willen; sie werden nicht vom Schicksal geleitet, sondern sie folgen ihm und halten gleichen Schritt; hätten sie es gekannt, wären sie ihm vorausgegangen.“ Die perfekte Anleitung zur rationalen Betrachtungsweise der unternehmerischen Erfahrungen und zum proaktiven Handeln.

Bild: MyParfum