MeinPraktikum Ausbildung.de Karista Startup Helden

Stefan Peukert (29, links) und Daniel Schütt (30) gründeten im Juni 2010 die Employour GmbH.

„Startup-Helden“ von MeinPraktikum.de im Interview

Das größte Problem junger Menschen ist Daniel Schütt und Stefan Peukert zufolge die Unwissenheit, was als Nächstes kommen soll. Mit ihren mittlerweile drei „Employour“-Plattformen Meinpraktikum.de, Ausbildung.de und Karista.de unterstützen sie Schüler und Studenten bei der Auswahl der richtigen Karriereoptionen.

Peukert und Schütt lernten sich beim Wirtschaftswissenschaften-Studium an der Universität Witten Herdecke kennen und starteten 2011 MeinPraktikum.de, 2013 Ausbildung.de und im Frühjahr 2014 Karista. Hier können sich Schüler und Studenten über Praktika- und Ausbildungsplätze beziehungsweise Jobs informieren und Stellenangebote einsehen. 2012 sammelte das Startup eine Finanzierung siebenstelliger Höhe ein, heute beschäftigt es 43 Mitarbeiter.

In der Reihe „Startup-Helden“ verraten die zwei Gründer, was sie mit jedem Portal besser gemacht haben.

Was vereint die drei Employour-Portale?

Anzeige
Anstatt im stillen Kämmerlein an unseren Ideen zu basteln, starten wir unsere Projekte immer mit den Problemen der Zielgruppen. Vor der eigentlichen Konzeptphase sitzen wir mit Schülern, Eltern, Lehrern und Studenten zusammen. Nur so sind wir in der Lage dazu, unseren Zielgruppen genau das zu bieten, was sie brauchen und die wirklichen Probleme zu lösen. Zum Beispiel lernen Schüler auf Ausbildung.de, dass zum Beruf des Konditors mehr gehört, als Torten zu dekorieren. Wir wollen, mit allem was wir tun, junge Menschen und Unternehmen glücklich zusammenbringen.

Welche sind die größten Herausforderungen, denen sich Schul- und Uniabsolventen heute stellen müssen?

Die wenigsten Schüler und Studenten wissen heutzutage, was sie überhaupt machen wollen oder welche Möglichkeiten sie haben. Deshalb erscheint bei der Frage nach der Berufsentscheidung ein großes Fragezeichen über den meisten Köpfen. Die Karriereoptionen sind praktisch unerschöpflich und das, was den Absolventen von heute fehlt, ist Hilfestellung.

Und genau die wollen wir ihnen geben, indem Schüler bei uns vor Augen geführt bekommen, welche Ausbildungsberufe es neben KFZ-Mechaniker und Einzelhandelskauffrau noch so gibt, und Uniabsolventen herausfinden, welcher Beruf mit ihrem Studienabschluss der richtige für sie ist. Das unterscheidet uns von anderen Karriereseiten, die eine „Was“ und „Wo“-Suche anbieten, aber nicht dabei helfen, die Frage nach dem „Was“ zu beantworten.

Welche beim vorherigen Projekt gemachten Fehler habt ihr bei Ausbildung.de beziehungsweise Karista vermieden?

Das Motto „It’s better done than perfect“ steht auf unserer Fahne, wir haben also nicht mehr den Anspruch, mit der eierlegenden Wollmilchsau zu starten. Die Zusammenarbeit mit den Zielgruppen und unseren Partnern war bei Ausbildung.de und Karista.de vor dem Launch viel intensiver. Insgesamt war unsere Arbeit wesentlich fokussierter, wir sind mit kleineren Schritten vorgegangen und haben nicht direkt so viele Features an den Start gebracht wie bei Meinpraktikum.de. Wir schauen, was die Nutzer wirklich auf unserem Portal machen und entwickeln diese Funktionen kontinuierlich weiter. Dabei hat uns sicherlich auch geholfen, dass wir mehr Erfahrung und ein größeres Team hatten.

Meinpraktikum.de, Ausbildung.de, Karista – können wir bald mit dem nächsten Projekt rechnen?

Wir lieben neue Projekte, wollen unsere schon bestehenden aber nicht vernachlässigen, sondern sie verbessern und weiterentwickeln. Deshalb steht in diesem Jahr der Launch von Ausbildung.de 2.0 an. Doch auch sonst haben wir noch die eine oder andere Überraschung parat…

Welche Tipps gebt ihr Gründern nach Euren eigenen Erfahrungen mit auf den Weg?

Anzeige
Versucht nicht krampfhaft, alles geheim zu halten, sondern sprecht lieber mit vielen Leuten, die Ahnung haben. Testet euer Produkt direkt am Kunden, sodass ihr am Feedback wachsen und direkt weitere Kunden gewinnen könnt. Macht nicht alles selbst, sondern holt euch gute Leute ins Boot. Dadurch lernt ihr gleichzeitig, Verantwortung und Aufgaben zu delegieren. Ansonsten: Habt Mut und zieht das Projekt einfach durch!

Bild: Employour GmbH