Berliner Gründer-Clique investiert in Memorado

Das Berliner Gehirntraining-Startup Memorado kann in der Seed-Runde rund eine Million Euro einsammeln. Das Geld kommt von mehreren bekannten Berliner Gründern: Unter anderem investierten Hitfox-Gründer Jan Beckers, Fyber-Gründer Janis Zech, Wimdu-Gründer Arne Bleckwenn, die Edarling-Gründer Lukas Brosseder und David Khalil, Home24-Gründer Philipp KreibohmFox-and-Sheep-Gründerin Verena Delius sowie die Zalando-Gründer Robert Gentz und David Schneider. Außerdem beteiligte sich Sunstone Capital an der Finanzierungsrunde, die bereits vor einiger Zeit geschlossen wurde.

Anzeige
Gegründet wurde Memorado von den Wimdu-Mitgründern Marius Jeuck und Marius Luther, die im Februar dieses Jahres bei dem Airbnb-Klon ausstiegen und noch im selben Monat Memorado starteten. Mittlerweile beschäftigt ihr Startup 14 Mitarbeiter, zehn davon als Entwickler.

Vorbild für Memorado dürfte das US-amerikanische Startup Lumosity sein, das online und mobil Spiele anbietet, mit denen unter anderem die Gedächtnisleistung gesteigert werden soll. Hierzulande konkurrieren die Berliner beispielsweise mit NeuroNation. Memorado will sich allerdings vorerst nicht auf Deutschland konzentrieren. „Unser größter Markt sind die USA“, erklärt Marius Luther gegenüber Gründerszene. „Der Trend zum Gehirntraining ist dort schon fester etabliert. Aber wir glauben stark an das globale Potenzial der Idee.“

Bereits sechs Monate nach dem Start konnte Memorado nach eigenen Angaben über eine Million Nutzer in der ganzen Welt gewinnen. Wie viele davon zahlende Nutzer sind, kommuniziert das Berliner Startup allerdings nicht.

Mitarbeiter von Memorado

Bild: Panther Media