Metrigo

Neues Management und neuer Fokus bei Zanox

Es war im November 2013 eine Schlagzeile, die aufhorchen ließ: Die Springer-Tochter Zanox übernahm einen Mehrheitsanteil an dem vom Company Builder Project A mitfinanzierten Werbetech-Startup Metrigo. Dem Vernehmen nach soll die Kaufsumme im zweistelligen Millionenbereich gelegen haben.

Anzeige
Nun, gut ein Jahr nach dem Deal, wird die Übernahme rückabgewickelt, das Hamburger Jungunternehmen geht wieder in die vorherige Gesellschafterstruktur zurück. Dies bestätigten Metrigo-Gründer Philipp Westermeyer und eine Zanox-Unternehmensprecherin gegenüber Gründerszene.

„Der Fokus der Zanox-Gruppe im Jahr 2015 wird sein, eine einheitliche globale Plattform und Unternehmensstruktur zu entwickeln. Daher erschien es uns angemessen, den Metrigo-Gründern zu erlauben, die Entwicklung ihrer Marktaspirationen unabhängig weiter zu verfolgen“, heißt es zur Begründung von Zanox. Seit Mitte Dezember dieses Jahres steht die Gruppe unter neuem Management, das neue Board kommt vom ebenfalls 2013 übernommenen britischen Anbieter Digital Window. Mit ihm einher kam offenbar auch eine neue Unternehmensstrategie.

Dabei sollen Zanox-Kunden, die nach sogenannten Performance-Display-Lösungen fragen, auch weiterhin an Metrigo weitervermittelt werden. Das von Westermeyer zusammen mit Tobias Schlottke und Christian Müller im Jahr 2011 gegründete Startup bietet datengetriebene Lösungen für vertriebsorientierte Display-Werbekampagnen an. Unternehmen wie Zalando, Mobile.de, SportScheck, Mister Spex und Blau.de setzen die Platform nach Angaben des Unternehmens ein. Neben Project A, das „einen wesentlichen Anteil des initialen Investments“ zur Verfügung gestellt hatte, wurde Metrigo von Performance Media und Idealo-Gründer Martin Sinner unterstützt.

Der ursprüngliche Verkauf war bereits der zweite Exit des Metrigo-Gründertrios. Im April 2010 hatte das zum Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr gehörende Performance-Marketing-Unternehmen Ligatus die Mehrheit an dem Hamburger Dienstleister Adyard übernommen.

Bild: Metrigo; Disclaimer: Axel Springer ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH hier: www.vmpublishing.com.