SwiftKey CEO Jon Reynolds und CTO Ben Medlock

SwiftKey CEO Jon Reynolds und CTO Ben Medlock

Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Microsoft soll 250 Millionen Dollar für die Keyboard-App SwiftKey zahlen

Das Londoner Startup SwiftKey hat einen Käufer gefunden. Microsoft soll für die mit künstlicher Intelligenz betriebenen Keyboard-App bis zu 250 Millionen Dollar bezahlt haben. Das 2008 gegründete Unternehmen ist mit seinem Produkt eigenen Angaben zufolge auf 300 Millionen Geräten vertreten. Die 150 Mitarbeiter sollen großteils in der Forschungsabteilung von Microsoft unterkommen. [Mehr dazu bei Financial Times, unser früheres Interview mit SwiftKey-Gründer Ben Medlock findet ihr hier]

 

Weitere Meldungen

Anzeige
Yahoo bestätigt seine Einsparungsmaßnahmen offiziell und will durch den Verkauf des Kerngeschäfts eine Milliarde US-Dollar einnehmen. [Mehr dazu bei Re/code]

Uber hat sich einen neuen Markenauftritt mit neuem Logo verpasst. [Mehr dazu bei The Verge]

Nach dem Testlauf in Seattle will Amazon offenbar bis zu 400 Buchfilialen im stationären Handel eröffnen. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Instagram experimentiert mit einem neuen Format: eine 28-teilige Thrillerserie, die in 15-Sekunden-Videos erzählt wird.  [Mehr dazu bei CNet]

Bild: Swiftkey

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.