Das neue Microsoft-Center in Berlins Mitte

Microsoft Ventures Accelerator eröffnet Standort in Berlin

In Berlin entsteht ein weiterer Accelerator: Der Software-Riese Microsoft eröffnet in der deutschen Hauptstadt eine Dependance seines weltweiten Startup-Förderprogramms. Standorte des Microsoft Ventures Accelerators (www.microsoftventures.com) sind bislang Bangalore, Peking, Paris, Seattle und Tel Aviv; Moskau und Rio de Janeiro sollen folgen. Für das Startup-Programm ist das Dachgeschoss in der fünften Etage des neuen Microsoft-Centers am Prachtboulevard Unter den Linden reserviert.

Anzeige
Seit heute sind auch zwei prominente Untermieter des Centers bekannt: der High-Tech-Gründerfonds (HTGF) und das Londoner Seedcamp. Das Public-Private-Partnership-Programm HTGF wird dort ein Büro einrichten, das zwar nicht ständig besetzt sein wird, für die Startups aber als leicht erreichbare Anlaufstelle dienen soll. Der europaweit aktive Accelerator Seedcamp will die Räumlichkeiten nutzen, um dort seine eigenen Startups im Co-Working-Space unterbringen zu können. Beide Institutionen sind auch am Auswahlprozess für den Microsoft-Accelerator beteiligt.

Der Accelerator nimmt weder Unternehmensanteile, noch gibt es Geld für die Startups. „Wir halten das nicht für die beste Förderung“, sagt Stephan Jaquemot, der bei Microsoft Deutschland für den Bereich Emerging Business zuständig ist. Es sei sinnvoller, wenn das Gründerteam Hauptanteilseigner bleibe. Am Ende des Programms steht allerdings ein Demo Day, bei dem Microsoft Ventures als möglicher Investor mit am Tisch sitzt – der allerdings nie allein investieren würde, wie Jaquemot beteuert.

Start des viermonatigen Mentoring-Programms ist der 11. November, die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 6. Oktober. Gesucht werden 10 bis 13 IT-Startups, die übrigens nicht zwangsläufig auf Microsoft-Plattformen setzen müssen. Natürlich werde das Unternehmen während des Programms auch seine eigenen Software-Produkte vorstellen, sagt Jaquemot, zu deren Nutzung werde jedoch keiner gezwungen: „Die richtige Idee ist wichtiger.“

Microsoft Ventures bündelt seit Juni die globalen Startup-Aktivitäten des Software-Konzerns. Dazu zählen neben den Acceleratoren das BizSpark-Programm, das Startups Zugang zu Microsoft-Software verschafft, Partnerschaften mit lokalen Acceleratoren sowie der Bing Fund, der Seed-Finanzierungen vergibt. General Manager des Venture-Bereichs ist Rahul Sood.

Bild: Microsoft