Das Berliner Startup Milk the Sun (www.milkthesun.com) erhält eine neue Finanzierung. Der Gründerfonds Münsterland und der strategische Investor Howaldt Energies steigen unbekannt hoch beim Solaranlagen-Marktplatz ein. Mit dem neuen Geld will Milk the Sun die Weiterentwicklung neuer Geschäftszweige sowie seine Internationalisierung vorantreiben. Bisher ist das Startup in Gesamteuropa sowie in Ländern Nord- und Lateinamerika, Afrikas und Asiens vertreten.

Das im März 2012 gegründete Milk the Sun betreibt einen Online-Marktplatz für Photovoltaikanlagen. Über das Portal können Projektentwickler und Betreiber Solaranlagen zum Verkauf anbieten und Investoren Projekte zur Kapitalanlage finden. In Zusammenarbeit mit spezialisierten Partnern vermittelt Milk the Sun zudem Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus einer Photovoltaikanlage.

Anzeige
„Anders als bei Mitbewerbern sind die relevanten kaufmännischen und technischen Angaben zu den Solaranlagen offen auf der Website zu sehen. Wer sich auf dem virtuellen Marktplatz umsehen will, muss sich zunächst nicht registrieren. Nur wer Kontaktinformationen zu den Angeboten erhalten oder handeln möchte, muss sich anmelden und als potenzieller Investor legitimieren“, so Milk-the-Sun-Gründer und –CEO Felix Krause.