Schon seit der Antike messen sich die Menschen in sportlichen Wettkämpfen. Heute sind sportliche Großveranstaltungen wie die Olympischen Spiele oder die Fußball-WM ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Da sich diese aber immer mehr zu einer digitalen und virtuellen Gesellschaft entwickelt, war es nur eine Frage der Zeit und der technischen Möglichkeiten, bis sich der Sport auch in die virtuelle Welt verlagert.

Die Entwicklung dazu startete vor rund 20 Jahren mit den ersten onlinefähigen Spielen, der damit verbundenen Einrichtung von Gameservern und der nötigen Infrastruktur. Die LAN-Party-Kultur (Local Arear Network) erlebte dann Mitte der 90er Jahre, mit immer besser und günstiger werdender Technik, einen wahren Boom. Es entwickelten sich Verbände und Ligen, um sich im sportlichen Wettkampf zu messen.

Heute gibt es auf dem ganzen Globus verteilt Profiligen für Computerspieler, in denen teilweise Gehälter gezahlt werden, die denen im richtigen Sport in nichts nachstehen. Das größte Event der sogenannten eSport-Szene sind die jährlich stattfindenden World Cyber Games. Die Wettkämpfe werden in großen Hallen vor Zuschauern ausgetragen und im Internet von über 100 Millionen Zuschauern verfolgt. Eines der ersten professionellen deutschen eSport-Projekte ist das mTw-Projekt, das seit der Gründung 1998 bis heute stetig erfolgreich ist. Sowohl mit der Internetpräsenz mymTw.com, die seit vielen Jahren zu den wichtigsten Anlaufstellen in der Spieler-Community zählt, als auch mit diversen Teams und Spielern, ist mTw bis heute ein festes Standbein im Wettbewerb der eSportler und kann nationale wie internationale Erfolge feiern. 2008 wurde mTw zum „World best eSport Team“ gewählt und stellte gleichzeitig den „World best eSport Player 2008“. Hinter dem Namen mTw verbirgt sich eine Organisation mit mehr als 60 Mitgliedern, die sich tagtäglich für das Projekt und den eSport als solchen engagieren. Daher wird mTw auch in Zukunft eine wesentliche Rolle im eSport spielen.

„Wir freuen uns, mit der Mindfactory AG einen neuen starken Partner gewonnen zu haben, der uns zukünftig unterstützen wird“, erklärt Lars Eiben, Geschäftsführer von mTw. „Mit der Unterstützung der Mindfactory AG wollen wir unsere führende Position im eSport-Bereich verteidigen und ausbauen.“

„Ein großer Teil unserer Kunden sind leidenschaftliche Computerspieler. Deshalb war es schon seit langem geplant, dass wir uns stärker in die eSport-Szene einbinden. Mit der Unterstützung von mTw als Headsponsor sind wir noch näher am „Puls der Zeit“ der eSport-Szene und können so auch unsere Produkte optimal an die Bedürfnisse der Kunden aus diesem Bereich anpassen“, teilt die Marketingleiterin Wiebke Janssen mit.