Movago-Gründer Carsten Bild (links) und Maximilian Lanig

Der Kampf um den Umzugsmarkt im Netz geht in eine nächste Runde: Movago erhält in seiner Serie A sieben Millionen Euro. Die neue Finanzierung führt der Wagniskapitalgeber DN Capital an. Auch die Alt-Investoren Holtzbrinck Ventures und Piton Capital beteiligen sich wieder.

Erst Ende August hatte Movago eine siebenstellige Summe eingesammelt. Hinter dem Startup von Carsten Bild und Maximilian Lanig stehen neben den VCs eine Reihe von Business Angels. Federführend sind Philipp Magin und Ronny Lange, die Quandoo-Gründer. Außerdem ist das Team der Auto1 Group dabei.

Anzeige
Konkurrent von Movago ist das Berliner Unternehmen Movinga – nicht nur die Namen ähneln sich. Auch bei Movinga sind bekannte Investoren an Bord – und Millionen auf dem Konto: Bei der letzten Finanzierungsrunde flossen sechs Millionen Euro in das junge Unternehmen von den beiden WHUlern Bastian Knutzen und Chris Maslowski. Zuletzt hatten sie den erfahrenen Szene-Kopf Finn Hänsel in die Geschäftsführung geholt. Beide Startups sind erst in diesem Jahr gestartet, einen Copy-Cat-Streit gab es bereits in der Szene.

Nach eigenen Angaben ist Movago in Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien und Italien präsent. Das Startup berichtet von „annähernd 2.000 Umzügen“, die in den ersten drei Monaten über die Plattform abgewickelt worden seien.

Bild: Movago