moviepilot verkauf Webedia

15 Millionen für Investoren und Ausbau von Moviepilot.com

Der deutsche Ableger von Moviepilot hat einen neuen Besitzer: Das Berliner Filmportal verkauft die Seite Moviepilot.de im Zuge eines Asset-Deals für 15 Millionen Euro an den französischen Online-Verlag Webedia. Ziel ist eine Kooperation mit der Seite Filmstarts, die ebenfalls zu Webedia gehört – beide Seiten sollen jedoch zunächst unabhängig voneinander arbeiten. Moviepilot will sich hingegen ganz auf den Ausbau seines US-Geschäfts konzentrieren.

Anzeige
2007 gründeten Tobias BauckhageJon Handschin und Ben Kubota Moviepilot, vier Jahre später starteten sie den US-Ableger Moviepilot.com, in dessen Aufbau auch das durch den Verkauf eingenommen Geld fließen soll. Ein Teil werde jedoch auch an bisherige Investoren ausgeschüttet, wie Tobias Bauckhage gegenüber dem Wall Street Journal sagte.

Die Gründer sehen Moviepilot als die „am schnellsten wachsende Filmsite der Welt“. Der US-Ableger verzeichne durchschnittlich 40 Millionen Aufrufe pro Monat. Daten, die über die Film-Community generiert werden, nutzen etwa Filmstudios für ihre Marktforschung..

Die Berliner Moviepilot GmbH bleibt im Besitz der Gründer und Investoren, zu denen T-Venture, Grazia Equity sowie die IBB Beteiligungsgesellschaft über ihren VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin gehören. Moviepilot beschäftigt in Berlin rund 100 Mitarbeiter. 40 von ihnen wechseln zu Webedia, 60 Mitarbeiter werden von Berlin oder Los Angeles aus für Moviepilot.com arbeiten.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Dick Thomas Johnson