Die MyCleaner-Gründer Mohamed Hamed, Slawa Kister, Natalia Kister und Abdula Hamed (v.l.n.r.)

Wer hat heute schon noch Zeit für einen Ausflug in die Waschanlage? Das fragten sich die Erfinder von MyCleaner und gründeten ein Startup, das die mobile Autoreinigung als Vor-Ort-Service anbietet. Durch Auftritte in der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ oder die Teilnahme am Programm des Inkubators You Is Now der Scout-Gruppe wurden die Stuttgarter deutschlandweit bekannt. Namhafte Unternehmen wie etwa die Allianz, Capgemini, Yahoo sowie mehrere Carsharing-Anbieter nutzen den online buchbaren Service nach Angaben des Startups bereits.

Anzeige
In einer Finanzierungsrunde kann MyCleaner nun einen Millionenbetrag von der familiengeführten D + H Beteiligungs GmbH aus Unna einsammeln. Bisher hatte MyCleaner sich mit Geldern aus einer Seedmatch-Kampagne finanziert. „Die jetzige Finanzierungsrunde ermöglicht es uns nun unser nachgewiesen erfolgreiches Geschäftsmodell schnell zu skalieren und in weitere deutsche Städte zu expandieren“, so Slawa Kister, Mitgründer und CEO des Stuttgarter Startups. Kister gründete MyCleaner gemeinsam mit Abdula Hamed, Mohamed Hamed, Natalia Kister und Dmitry Klimensky im Jahr 2011.

Neben dem Service für die mobile Autoreinigung vertreibt MyCleaner selbst entwickelte Produkte für die ökologische Autoreinigung ohne Wasser. Das Produkt wird laut MyCleaner von Autovermietungen wie etwa dem US-Anbieter Enterprise zur Reinigung der Fahrzeugflotte eingesetzt. Der erste Geldgeber erhofft sich nun, dass der „umweltschonenden Ansatz der Autowäsche“ neben dem Firmen- auch im Privatkundengeschäft wächst, so Jens-Peter Eickhoff, Geschäftsführer der D + H Beteiligungs GmbH.

Bild: MyCleaner