Netlodge

Screenshot von Netlodge: Die Auswahl der Videos wird auch kritisiert

Beauty-Tutorials? Katzen-Videos? Langweilig. Wahre Startup-Nerds schauen sich in ihrer kostbaren Freizeit Ted-Talks an. Und hören mit Vorliebe Billion-Dollar-Stories von Größen wie Elon Musk oder Richard Branson.

Auf Netlodge könnten solche Vollblut-Entrepreneure nun fündig werden. Netlodge ist eine Plattform für Videos, aber auch für Bilder und Audio-Dateien mit Startup- beziehungsweise Tech-Bezug. Hier soll es hauptsächlich um Innovationen, Persönlichkeiten und Gründungsgeschichten gehen.

In der Selbstbeschreibung der 2014 gegründeten US-Plattform heißt es, von den Videos solle die Community in erster Linie lernen. Daneben sollten sie auch der Selbstdarstellung dienen: Startups könnten hier eigene Videobotschaften platzieren – und sich dadurch im Idealfall ein bisschen Aufmerksamkeit beim Branchenpublikum verschaffen.

Anzeige
Hochladen lassen sich sowohl Inhalte aus dem Netz als auch Eigenproduktionen. Nach Angaben von Netlodge-Gründer Yan Gorshtenin befinden sich auf der Plattform im Moment mehr als 20.000 Videos.

Auf Product Hunt wird Netlodge aktuell diskutiert. Hier kritisieren einige Nutzer, dass auf der Seite noch viele Videos zu finden seien – vor allem Szenen aus Nachrichtensendungen – die nichts mit Startups zu tun hätten. Tatsächlich ist der beworbene Szene-Bezug nicht immer gleich erkennbar. Doch CEO Gorshtenin beschwichtigt: In Zukunft werde es mehr reinen Gründer-Content geben.

Laut Gorshtenins AngelList-Profil startete der kalifornische Teenager Netlodge mit gerade einmal 14 Jahren. Seinem LinkedIn-Profil ist zu entnehmen, dass er noch zur Schule geht.

Bild: Screenshot Netlodge