Vor ca. 2 Jahren startete das Rennen um Müttercommunities. Vor wenigen Tagen vermeldete Netmoms 150 K deutschsprachige Nutzer und die weitere Auslandsexpansion (siehe Pressemeldung). Damit dürfte es sich im Feld durchgesetzt haben. Ich habe mich damals dummerweise nicht beteiligt, weil mir der ganze Bereich zu kompetitiv war.

Grund genug, für eine kurze Bestandsaufnahme:
– Insgesamt sind ca. 6 Wettbewerber, die ca. zeitgleich gestartet sind, auf der Strecke geblieben
– neben Netmoms schienen dabei Mamily und Paulsmama hoffnungsfroh
– Mamily war vor Netmoms online gegangen und mit guter Finanzierung (Mutschler, Holtzbrinck), aber schon in den ersten Monaten weit zurück gefallen
– Paulsmama – großer web2.0 Hype um die Gründung und ihr Blog, aber von Anfang an kein Mitgliederzuwachs

Neben Netmoms hat Mamiweb (Investoren: BrainsToVentures, Peter Kabel) wahrscheinlich auch eine kritische Masse erreicht, die für die Monetarisierung ausreichen dürfte. Allerdings starten sie wohl jetzt erst in die Vermarktung und könnten wegen einem reinen Fokus auf Community dort einen schweren Stand haben – Magazine gelten bei High-End Kunden die hohe TKP’s zahlen als attraktiver als reine Communities.

Und die anderen Verlage? Da gab es nicht viel. Eltern von G&J hat sein Forum um ein paar Community Funktionen ausgebaut, allerdings kaum Wachstum dort erzielt, sondern eher durch redaktionelle Veränderungen im Magazinbereich gepunktet.

Wir sind gespannt, ob im nächsten Schritt die Albträume der Print-Welt war werden und Mamiweb & Netmoms in Print-Regionen vorstossen werden. Vielleicht im ersten Schritt mit gedruckten Mitgliederzeitschriften? Vermutlich erst post-exit :)

Glückwunsch and die Sieger & Überlebenden!