Gimigames Logo

Dieser Tage ist das Online-Games-Portal gimigames mit einem neuen Konzept des Online-Spielens an den Start gegangen. Auf gimigames werden verschiedene Logik- und Denk-Spiele zu mehreren gespielt und die erfolgreichsten 50% unter den Spielern schaffen es in die nächste Runde. So sammeln sich Jackpots an, die von den erfolgreichsten Spielern gewonnen werden können.  Der Name leitet sich lautmalerisch von „Gimme Games“, also „Gib mir Spiele“ ab, man wird jedoch auch bei den meisten Verschreibern auf die gimigames-Seite verwiesen.

Zum Start wird es mit Memory, einem Wort- und einem Rechenspiel zunächst drei einfach zu bedienende Spiele geben. Zahlreiche weitere Spiele wurden bereits implementiert und werden den Startspielen im Abstand weniger Wochen folgen. Natürlich wird es dabei auch Klassiker wie das beliebte Sudoku geben. Und als besonderes Bonbon wird eine Anmeldung in den nächsten Wochen mit einem Euro Echtgeld belohnt, welchen die Spieler einsetzen können, um weiteres Geld zu gewinnen. Bisher ist es eher üblich, zum Einstieg Spielgeld zu verschenken, mit dem man zwar spielen, aber keine Gewinne erzielen kann. Gimigames zahlt einen Euro Echtgeld, der sich vermehren lässt und dann zu gewissen Höchstraten ausgezahlt werden kann.

Das Team aus den beiden CEOs Christian Weiß (vorher Mundwerk) und Barbara Mifsud (Onlinegaming und -Gambling-Background) sowie Rafael Razim (Technik/Online-Gaming), Florian Werner (Produktentwicklung) und Alexander Drusio (Online-Marketing) bastelt seit zirka einem Jahr an der Plattform und freut sich, nun endlich mit dem revolutionären Konzept online gehen zu können. „Ich habe durch meine Beratungstätigkeit in den letzten zwei Jahren intensive Einblicke in vielfältige Geschäftsmodelle bekommen und kann mit Sicherheit sagen, dass mich keines so überzeugt hat, wie das von gimigames“, sagt CEO Christian Weiß. „Bei gimigames sind mit dem sehr zukunftsträchtigen Thema Onlinegames und einem klaren Geschäftsmodell die relevanten Erfolgsfaktoren eines Unternehmens gegeben. Vor allem ist mit dem Potenzial zu einer Einbindung in Social Media die Möglichkeit zu einer viralen Verbreitung absolut gegeben.“

Gimigames

Die Zielgruppe von gimigames befindet sich thematisch zwischen der Hausfrau, die ein gepflegtes Unterhaltungsspiel zu schätzen weiß  und dem Hardcore-Pokerzocker. Bei Einsätzen um fünf bis zehn Cent spielt man um echtes Geld, kann aber eher keine großen Summen verlieren. Die Monetarisierung von gimigames erfolgt transaktionsbasiert, das heißt es gibt keine Werbemaßnahmen und auch keine Virtual Goods, sondern die Malteser erheben einen gewissen Prozentualanteil an den Gewinnen der Spieler.

Die kleine europäische Insel Malta ist ein Zentrum des Online-Gamings und -Gamblings, weil hier eine Ballung von Fachkräften und eine entsprechende Gesetzgebung zusammen treffen. „Wir haben uns für Malta als Standort entschieden, weil es hier sehr kompetente und kostengünstige Ressourcen gibt, auf die wir zurückgreifen können. Und solange die rechtliche Situation von Onlinegames in Deutschland noch ungeklärt ist, haben wir hier auch gute Perspektiven, falls wir uns in Zukunft zur Aufnahme von Glücksspielen entscheiden“, erläutert Christian Weiß. Zurzeit ist es in Deutschland nur gestattet, geschicklichkeitsorientierte Online-Spiele mit Geldgewinnen und -Verlusten zu versehen, nicht jedoch Glücksspiele.

Mittlerweile steht gimigames auch kurz vor dem Abschluss einer Finanzierungsrunde mit allen in Deutschland namhaften Frühphaseninvestoren. Dabei wird es sich um eine zweite Seed-Runde handeln. Gemeinsam mit anderen Investoren hatten bisher Burckhardt Bonello (u.a. Mybet und Smeet) und Franz Brackel (Mybet) von Beginn an das Projekt unterstützt.