Ein Teil des Gründerteams von BAG Movies: Ben Ickenroth (links) und Jaime Candau

Vor mehr als einem Jahr gab Deutschlands wichtigste Nachrichtenagentur, die dpa, den Plan für einen eigenen Accelerator für Medien-Startups bekannt. Mit dem Next Media Accelerator sucht die Agentur seitdem nach innovativen Unternehmen, die vielleicht einmal den Journalismus retten könnten.

Kurze Zeit später ging das Programm mit der ersten Batch an den Start. Dabei waren der Autoren-Abonnenten-Service Spectrm aus Berlin, das Hamburger Marketing-Startup AdTriba, die Second-Screen-App SpotGun aus Stuttgart sowie die Pinneberger Influencer-Marketing-Agentur Nqyer.

Anzeige
Bereits damals hieß es, das sechsmonatige Programm sei offen für junge Unternehmen aus ganz Europa. Mit der zweiten Runde setzt der Medien-Accelerator diese Ankündigung nun um: Aufgenommen wurden zwei spanische Startups und ein Team aus Bulgarien.

  • Mit der Technologie von Narrativa will Gründer David Llorente computergenerierte Nachrichten möglich machen. Das Startup ist in Madrid ansässig.
  • Ebenfalls aus Spanien, aber aus Barcelona kommt BAG Movies. Auf der Plattform können Nutzer ihren Freunden Film- und Fernsehtipps geben. Jaime Candau, Nacho Rapallo und Ben Ickenroth haben das Startup gegründet.
  • Yatrus aus Sofia will mithilfe seiner Technologie wichtige Nachrichtenereignisse erkennen und erste Aussagen von Zeugen in sozialen Netzwerken verifizieren. Bozhidar Georgiev gründete das Jungunternehmen.

„Da wir bis zu fünf Teams pro Klasse aufnehmen wollen, sind wir mit weiteren vielversprechenden Kandidaten im Gespräch“, heißt es von Accelerator-Chef Dirk Herzbach zur zweiten Runde. Außerdem sei geplant, Events in Skandinavien, London, Tel Aviv und New York zu veranstalten, so COO Nico Lumma.

Hinter dem Accelerator, der pro Team 50.000 Euro zur Verfügung stellt, stehen neben der dpa einige Größen der deutschen Verlags- und Medienbranche. Der Zeitungsverlag Axel Springer, der Hamburger Verlag Gruner+Jahr, der Buchgroßhändler Libri, der Zeit-Verlag Gerd Bucerius und die 2 Welten Investment, eine Beteiligungstochter der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft, sind unter anderem als Gesellschafter beteiligt.

Bild: obs/dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH/Helena Robles; Hinweis: Axel Springer ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH hier: www.vmpublishing.com.