In diesem Jahr traf es einige Gründer schwer: Sie mussten ihre Geschäftsideen begraben. So wurden beispielsweise der Betrieb des Bastelkisten-Startups Tollabox oder des Unternehmens Localize der Brüder Fabian und Ferry Heilemann gänzlich eingestellt.

Einige andere Startups befinden sich im Moment noch im Insolvenzverfahren – Food Express, Mobile Event Guide oder auch der Carsharing-Anbieter Citee Car hoffen darauf, sich sanieren zu können und einen neuen Investor zu finden.

Denn dass ein Insolvenzverfahren nicht das Ende sein muss, zeigte sich im Jahr 2015 unter anderem bei dem Kochboxen-Versender und HelloFresh-Konkurrenten Kochzauber, der nach der Zahlungsunfähigkeit von dem Supermarktriesen Lidl gekauft wurde.

Eine Übersicht über die wichtigsten Offlinegänge und Insolvenzverfahren des vergangenen Jahres – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Zur Galerie

Gründerin Yvonne Tesch startete mit 27 Jahren den Preisvergleichs-Portalbetreiber Maryme, der sie zur Millionärin machte. Im vergangenen Jahr startete die heute 35-Jährige ein neues Projekt: Code is the new Black. Der Innovation-Hub sollte sich sich mit Fashion- und Tech-Ideen auseinandersetzen. Anfang November musste Tesch für beide Firmen Zahlungsunfähigkeit anmelden.
(Bild: Yvonne Tesch)

Titelbild: Kollage Unternehmensfotos