ParkTag: Verfügbare Parkplätze in Echtzeit anzeigen

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) pumpt in der Seed-Runde 500.000 Euro in ParkTag. Die im Mai 2013 gestartete Parkplatz-App war bisher komplett über Bootstrapping finanziert. Ein Jahr lang hatte das zehnköpfige Team um Gründer Silvan Rath nur nebenbei an der Smart-City-Technologie gearbeitet, erst seit Mai dieses Jahres arbeiten alle Mitarbeiter Vollzeit für das Startup.

Anzeige
Die ParkTag-App für Android und iOS misst über Smartphone-Sensoren die Verfügbarkeit von Parkplätzen und zeigt so in Echtzeit an, wo ein Parkplatz frei wird. Verfügbare Parkplätze werden dann der Community automatisch in einer Karte angezeigt. Die Nutzer können sich dann zur Übergabe verabreden und werden durch ein Punktesystem belohnt.

ParkTag-Gründer und –CEO Silvan Rath sieht für die Smart-City-Technologie von ParkTag neben der Parkplatzsuche auch Einsatzmöglichkeiten für Stadtplanung und Verkehrsmanagement: „Unsere Software ist in diesem Feld eine spannende Alternative für teure Hardware-Lösungen der bisherigen Platzhirsche“, erklärt Rath gegenüber Gründerszene. Wettbewerber im Smart-City-Bereich seien beispielsweise Siemens, Xerox oder Swarco.

Die Investoren des HTGF sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe und 18 Wirtschaftsunternehmen wie Bayer, Deutsche Telekom, Tengelmann und SAP. Als Public-Private-Partnership investiert der HTGF in der ersten Runde bis zu 500.000 Euro Wagniskapital in junge Tech-Unternehmen, insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Startup zur Verfügung.

Bild: © panthermedia.net/Dmitriy Lesnyak