Startup-Vorstellungen, Paul Secret, Zalando, Rocket Internet, Curated Shopping, Personal Shopper, Julia Bösch, Anna Alex

Die eigene Geschäftsidee vor potenziellen Geldgebern und anderen Interessierten zu pitchen, ist eine der Fertigkeiten, die jeder Gründer beherrschen sollte. Und da ein Fahrstuhl ein reichlich ungeeigneter Ort dafür ist, haben junge Startups im Format „Frischlingsfragen“ von nun an die Möglichkeit, sich und ihr Geschäftsmodell kurz und präzise vorzustellen: Gründerszene stellt zehn Fragen, und dieses Mal antwortet Paul Secret (www.paulsecret.de).

1. Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Wir sind Julia Bösch und Anna Alex von Paul Secret. Wir bieten Männern, die gut gekleidet sein möchten, jedoch ungern einkaufen oder wenig Zeit haben, einen einzigartigen Service: Eine persönliche Style-Expertin stellt für jeden Mann individuell nach seinen Vorstellungen ausgesuchte Outfits zusammen. Unser Service ist kostenlos und der Kunde zahlt nur die Artikel, die es in seinen Kleiderschrank schaffen – und diese auch nur zu Ladenpreisen.

2. Hinter jedem Erfolg steckt eine Vision. Wie seid Ihr auf Eure Idee gestoßen?

Die Idee zu unserem Service kam Julia, als sie in New York war und ihr Freund Philipp sich den Service einer Personal-Shopperin gönnte. Anschließend war er von seinem neuen Look hellauf begeistert. Danach überlegten wir, wie wir diesen tollen Service im Internet anbieten können. So kam uns die Idee zu Paul Secret.

3. Noch wichtiger als die Idee ist häufig das Team. Wer sind die Gründer, was habt Ihr vorher gemacht und wie habt Ihr zueinander gefunden?

Wir haben uns bei Rocket (www.rocket-internet.de) kennen gelernt – genauer gesagt bei unserem Berufsstart 2009 bei Zalando (www.zalando.de). Julia hat dann zwei Jahre die Internationalisierung von Zalando geleitet. Anna arbeitet in verschiedenen Rocket-Projekten im Produktmanagement und Online Marketing, bevor sie zuletzt beim Schweizer Groupbuying-Marktführer das Produkt leitete.

4. Viele Gründungsideen sind nicht gänzlich neu. Was ist Euer USP und was macht Ihr anders als alle anderen?

Der Service des Personal-Shoppings ist in Deutschland noch gänzlich neu. Unser USP ist unser extremer Kundenfokus. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Online-Shop wird bei uns jeder Kunde zu 100 Prozent individuell bedient.

5. Zum Business: Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell? Und wie groß ist das Marktpotenzial?

Unser Geschäftsmodell ist ein klassisches Retail-Business-Modell. Das Marktpotenzial ist groß – wenn man davon ausgeht, dass die meisten Männer weder Lust noch Zeit zum Shoppen haben. Unsere Beta-Kunden haben unseren Service mit Begeisterung angenommen.

6. Ideen umzusetzen kostet Geld. Wie finanziert Ihr Euch?

Darüber können wir leider gerade noch nicht sprechen.

7. Gibt es etwas, das Euch noch fehlt? Ein Mitarbeiter, ein Investor oder ein Büro?

Ja wir suchen tatsächlich ein schönes Büro in Mitte oder Prenzlauer Berg. Und wir suchen Top-Leute, besonders im Business-Development, IT und Marketing. Einfach kurz an jobs@paulsecret.de schreiben.

8. Gibt es ein großes Vorbild für Euch?

Gilt Group (www.gilt.com) gehört zu einer der besten Seiten, die ich kenne.

9. Stellt Euch vor, Ihr könntet ein Lunch gewinnen. Wen würdet ihr aus der deutschen Startup-Branche gerne mit an den Tisch holen?

Kim Schmitz von Megaupload – aber das dürfte wahrscheinlich schwierig werden.

10. Wo steht Ihr heute in einem Jahr?

Genau wie heute auf unseren eigenen Beinen.