pauldirekt

Pauldirekt (www.pauldirekt.de) schafft es ins Fernsehen: Der Männer-Shoppingclub aus München geht einen Media-for-Equity-Deal ein und tauscht Unternehmensanteile gegen TV-Spots. Schon seit 2008 rabattiert die E-Commerce-Seite Produkte für den Mann: Von der Bohrmaschine bis zur Armbanduhr. In Kürze wird nun über Werbespots auf N24 um kaufkräftige Männer gebuhlt.

Pauldirekt kauft TV-Werbung im Millionenbereich

Zur letzten Finanzierungsrunde im Sommer 2011 kündigte der Männer-Shoppingclub Pauldirekt an, seine Marktstellung deutlich auszubauen. Nun, ein knappes Jahr später, scheint das Unternehmen aus München einen attraktiven Weg gefunden zu haben an Geschwindigkeit zuzulegen: Durch eine Beteiligung des Media-for-Equity-Funds GMPVC sichert sich das Unternehmen eine zehnmonatige TV-Werbekampagne auf dem Nachrichtensender  N24. Wieviele Anteile das Startup für die Spots abgeben musste ist nicht bekannt, der Gegenwert des Media-Volumens befinde sich jedoch „im siebenstelligen Bereich“.

GMPVC ist ein unabhängiger Media-for-Equity-Investor mit unterschiedlichen Medienkanälen – N24, Regiocast und die Wall AG sind die strategischen Medienpartner. Zum Portfolio gehören bisher Urbanara (www.urbanara.de), Medikompass (www.medikompass.de) und 9flats (www.9flats.com).

N24 erreicht kaufkräftige Männer

„Unter den Shopping-Clubs ist Pauldirekt ein männlich-effizienter Ansatz, der uns gut gefällt“, erklärt Karsten Wiest, CFO von N24. „Unser Sender erreicht ein überdurchschnittlich männliches und kaufkräftiges Publikum. Insofern ist der Media-Deal eine ideale Partnerschaft zweier Brands.“

In E-Commerce-Maßstäben ist Pauldirekt schon eine gefühlte Ewigkeit im Markt: Der 2008 gegründete Shoppingclub hatte im August 2011 nach eigenen Angaben über 1,3 Millionen Mitglieder. Die Plattform bietet der vornehmlich männlichen Nutzerschaft Markenartikel aus den Bereichen Elektronik, Kleidung, Unterhaltung und Lifestyle zu reduzierten Preisen an.

Die Ecommerce Alliance will Synergien schaffen

„Die TV-Kampagne auf N24 wird eine enorme Werbewirksamkeit auf Pauldirekt haben und einen deutlichen Anstieg der Visits erzeugen“, kommentiert Daniel Wild, CEO der Ecommerce Alliance AG. Die Unternehmensgruppe aus München bündelt unterschiedliche E-Commerce-Geschäftsmodelle im deutschen und europäischen Markt und möchte dadurch Synergieeffekte über die gesamte Online-Wertschöpfungskette hinweg realisieren. Im Portfolio der Ecommerce Alliance finden sich neben dem prominentesten Startup Pauldirekt unbekanntere Firmen wie die Mass-Customization-Seite Shirtinator (www.shirtinator.de) oder das Gutscheinportal Spassbaron (www.spassbaron.de).