Payone Sparkassen

Die Payone-Geschäftsführer Jan Kanieß (links) und Carl Frederic Zitscher

Payone: Verkauf für eine zweistellige Millionensumme?

Interessante Übernahme in Kiel: Zum 1. Januar 2015 übernimmt die DSV-Gruppe, einer der IT-Anbieter der Sparkassen-Finanzgruppe, 80 Prozent der Anteile an dem Kieler Payment-Anbieter Payone. Dessen Geschäftsführer Jan Kanieß und Carl Frederic Zitscher bleiben mit jeweils zehn Prozent auch künftig Gesellschafter des 2003 gegründeten Unternehmens.

Anzeige
Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Nach Informationen der Wirtschaftswoche gehen Branchenkenner von einer zweistelligen Millionensumme aus.

Payone sieht sich mit einem Transaktionsvolumen von rund drei Milliarden Euro im Jahr 2013 neben Wettbewerbern wie Wirecard und Ogone als einer der führenden bankenunabhängigen Payment Service Provider in Deutschland und verweist auf 2.500 E-Commerce-Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Ländern als seine Kunden, darunter etwa der Modeshop Zalando oder Immonet, Globetrotter und Sony Music.

Das Kieler Unternehmen wirbt mit einem breiten Angebot, insbesondere mit der Zahlungsabwicklung von rund 30 nationalen und internationalen Zahlarten inklusive Angeboten zur Reduzierung von Zahlungsausfällen und Betrug. Auch die Auslagerung von Debitoren- und Forderungsmanagement, Rechnungsstellung sowie die Abwicklung von Abonnements will der Software-as-a-Service-Anbieter übernehmen.

Mit der Übernahme machen die Sparkassen Nägel mit Köpfen. Erst vor wenigen Monaten waren sie Berichten zufolge aus einem Projekt mehrerer deutscher Großbanken ausgestiegen, eine mobile Bezahllösung zu entwickeln – insbesondere als Konkurrenzlösung Apple Pay. Die Sparkassen besitzen mit der B+S Card Service bereits eine Tochter, die für über 220.000 Kunden Kartenzahlungen an der Ladenkasse abwickelt.

„Mit unserem Einstieg vervollständigen wir sowohl die Payment-Wertschöpfungskette für die Sparkassen als auch deren Leistungsportfolio für ihre Kunden, indem wir Lösungen über alle Bezahlkanäle hinweg anbieten“, kommentiert Professor Michael Ilg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe (kurz für: Deutscher Sparkassenverlag), den Zukauf. Mit der Beteiligung werde ein wichtiger Baustein für das Kompetenzcenter Payment der Sparkassen-Finanzgruppe gelegt, „um den Markt auch im E- und M-Commerce nachhaltig im Sinne der Sparkassen zu bearbeiten.“

Payone-Geschäftsführer Jan Kanieß freut sich vor allem über neue Kunden: „Ich bin sicher, dass uns die Partnerschaft mit den Sparkassen und ihren Beteiligungsunternehmen starke Impulse für die Neukundengewinnung einbringen wird.“ Genaue Details zur Transaktion, die vom Berliner Büro der Investmentbank GP Bullhound unter Leitung von Partner Julian Riedlbauer begleitet wurde, wollen beide Seiten nicht verraten.

Bild: Payone