peo, die Online-Plattform für Autoren und Lesefreunde, hat ab sofort ein neues Gesicht – und viele neue Funktionen. „Nach zwei Jahren am Markt war es einfach Zeit für die Überarbeitung der Website“, sagt Geschäftsführerin Meike Reifenrath. „Die Plattform ist jetzt noch einfacher zu bedienen und damit für jung und alt gleichermaßen nutzbar.“

So ist es z.B. ohne Programmierkenntnisse möglich, ein eigenes kostenloses Online-Magazin einzurichten und zu betreiben. Wer z.B. regelmäßig (Fach-) Artikel publiziert hat damit die Möglichkeit, diese thematisch zusammenzufassen und so die Auffindbarkeit – auch Web-weit – deutlich zu steigern.

„Wir haben beim Re-Design neben einem frischen Layout auf zwei Dinge besonderen Wert gelegt“, bestätigt Ulf Meyer, Geschäftsführer von Sekeido, der umsetzenden Agentur: „Nutzerführung und Suchmaschinenoptimierung.“ Damit werden Autoren Ihre Leserschaft einfacher finden und ihre Werke besser vermarkten können.

Bei peo können Texte (Artikel, eBooks, Gedichte, Kochrezepte, etc) entweder gratis oder kostenpflichtig angeboten werden. Somit wird jeder zu seinem eigenen Verleger.

„peo vereint die erfolgreichen Geschäftsmodelle von eBay und Amazon in sich“, sagt Tobias Worzyk, der bei peo für das Marketing zuständig ist. „Die Umgehung des Händlers bzw. hier: des Verlagshauses – kombiniert mit der Möglichkeit für Leser, durch ein großes Angebot an Literatur zu stöbern und immer wieder interessante Lektüre zu entdecken, führt dazu, dass sowohl die Anbieter (die Autoren) wie auch die Nachfrager (die Lesefreunde) auf Ihre Kosten kommen.

Zeitgleich mit dem Relaunch wurde die Tausender-Marke bei den Mitgliedern der täglich wachsenden peo-Community überschritten. Über ein internes Mailsystem treten Autoren und User miteinander in Kontakt und tauschen sich aus, ohne ihre eMail-Adressen preiszugeben.  Eine Tell a friend-Funktion und ein Gästebuch stehen zur Verfügung, des weiteren können alle Dokumente kommentiert und bewertet werden. Weitere Community-Funktionen sind geplant.

„Wir haben noch viele Ideen auf Lager“, gibt Reifenrath einen kurzen Ausblick. „Die Nutzer dürfen gespannt sein, was sich in den nächsten Wochen und Monaten noch alles tun wird.“ Begleitet wird die Weiterentwicklung der Plattform auf dem Firmenblog: www.blog.peo.de – hier kann man alles über das Redaktionsteam, die Umbauarbeiten der Büroräume oder das Office-Maskottchen „Jack“ erfahren.

Zum Start verlost peo übrigens unter allen sich neu registrierenden Mitgliedern einen eBook-Reader im Wert von 600 EUR. Mitmachen kann sich also doppelt lohnen.

Mehr Infos unter www.peo.de