performance interactive

Performance Interactive startet als Werbe-Plattform

Es ist ein Deal von stattlichen Dimensionen: Das in München ansässige Private-Equity-Haus Equistone Partners (www.equistonepe.de) erwirbt nach Gründerszene-Informationen die Kontrolle über vier deutsche Werbevermarkter. Die Hamburger Performance Media Deutschland GmbH, die Münchener Blue Summit Media GmbH, die Hamburger Delasocial GmbH und die aus Karlsruhe stammende Econda GmbH wandern damit unter ein Dach. Offiziell kommentieren wollten die Beteiligten die Transaktion gegenüber Gründerszene nicht.

Anzeige
Die neue Holding soll dem Vernehmen nach den Namen Performance Interactive bekommen. An ihr werden sich im Rahmen des Deals auch die Gründer der vier Unternehmen beteiligen. Demnach fließt ein Teil der Exit-Erlöse wieder zurück in die zusammengeschlossene Gesellschaft. Die soll offenbar als Plattform aufgestellt sein und in Zukunft noch weitere Anbieter aufnehmen. Dabei kann sie schon zum Start auf ein ordentliches Volumen verweisen: Zusammen liegt der Außenumsatz der vier Jungunternehmen bei 140 Millionen Euro, wie zu hören ist.

Das Re-Investment ist dabei die Grundlage für den Deal, heißt es aus Unternehmenskreisen. Die Bewertung des neuen Unternehmens soll sich auf rund 300 Millionen US-Dollar belaufen, so ein Insider. Zwei Drittel davon mache allein Performance Media aus.

Die neue Plattform will sich offenbar explizit gegen Wettbewerber wie Adobe positionieren. Zunächst soll der Fokus auf den deutschsprachigen Märkten liegen, danach stehe die Europa-Expansion an. Weitere Zukäufe sollen von Equistone und einer zusätzlichen Kreditfazilität finanziert werden.

Die vier Marketing-Startups wurden bislang überwiegend durch die Gründer finanziert – „gebootstrapped“ also. Bei der 2005 von Christoph H. Schäfer, Rüdiger Hartung und Michael Siegler gestarteten Online-Mediaagentur Performance Media Deutschland (www.performance-media.de) waren neben den Gründern zudem die Samwer-Brüder Oliver, Alexander und Marc über ihren European Founders Fund beteiligt. Zum Jahresbeginn sind sie ausgestiegen, seitdem werden ihre Anteile von Geschäftsführer Schäfer gehalten.

Die Marketing- & PR-Agentur Delasocial (www.delasocial.com) wurde von Norman Böhe, Thorsten Moe und Torsten Oppermann ins Leben gerufen und ist noch sehr jung. Gleichwohl weist das Hamburger Unternehmen auf seiner Website namhafte Kunden wie Montblanc, Sony Pictures oder Svarowski aus, für die zum Beispiel Social-Media-Kampagnen durchgeführt wurden. Internationales Performance-Marketing hat sich Blue Summit (www.bluesummit.de) auf die Fahnen geschrieben. Lufthansa, Baur und Base nennt das von Sebastian Sommerer und Axel Schönau gegründete Startup dabei als Kunden.

Anzeige
Vierter im Bunde ist Econda (www.econda.de). Das von Sven Graehl und Martin Heink geführte Unternehmen positioniert sein Angebot als „High-End-Web-Analyse und intelligente Recommendation Engine“. Für Intersport, Babywalz, Deichmann oder auch Continental habe man bereits .

Beraten wurden das Werber-Quartett sowie das Private-Equity-Haus dem Vernehmen nach unter anderem vom Hamburger M&A-Haus Parklane Capital, das auch schon den Werbevermarkter Metrigo beim Exit an Axel Springer und das Karten-Startup Skobbler beim Verkauf an den US-Anbieter Telenav begleitet hatte – beide Exits lagen im zweistelligen Millionenbereich. Auch Parklane wollte sich zum jüngsten Deal nicht äußern.

Bild: PantherMedia/Lebus